Mehr als 140 Helfer bei großem Stadtputz im Einsatz

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 21. März 2011

Waldshut-Tiengen

Zur Belohnung gibt’s Brezeln und Würstchen / Gemeinsame Aktion der Stadt Waldshut und des Werbe- und Förderungskreises .

WALDSHUT-TIENGEN (kl). Für ein sauberes und somit auch schöneres Waldshut zogen am Samstag wieder viele freiwillige Helfer aus, um die Stadt im Regen zu säubern. Der Werbe- und Förderungskreis (W+F) und die Stadt hatten bereits zur siebten Stadtputzete eingeladen. Rund 140 Bürger waren dieser Einladung gefolgt und sammelten trotz Kälte und Regens allerlei Unrat ein, den andere Menschen achtlos weggeworfen hatten.

Begrüßt wurden die Freiwilligen von Oberbürgermeister Martin Albers. Anschließend verteilten sich viele kleinere Gruppen rund um die Innenstadt. Auch auf dem Aarberg hatten sich rund 30 Helfer eingefunden, um Müll einzusammeln. Wie viele Tonnen Abfall in den vergangenen Jahren genau gesammelt wurden, kann keiner sagen, doch Erinnerungen an besonders skurrile Sachen, die bei der Stadtputzete geborgen wurden, bleiben. "Es kommt schon mal vor, dass Fahrräder, Einkaufswagen, Wahlplakate oder auch mal eine Couch aus dem Bach oder einem Gebüsch gezogen werden", berichtet Christian Straub, Vorsitzender des Werbe- und Förderungskreis.

Neben zahlreichen einzelnen Helfern machten auch Mitglieder Waldshuter Vereine an der Stadtputzete mit. So die Junggesellen, die Feuerwehr, die Narrenzunft, der Liederkranz, der Karateklub, die Reitsportgemeinschaft, der Verein Alt Waldshut, der Gesangverein Frohsinn, der Wassersportverein, das Harmonikaorchester, der Schwimmclub und der italienische Verein. Zum Dank gab es beim Abschlusshock im Rathaus Kuchen, Brezeln und Würstchen für die fleißigen Helfer.

"Wir sind sehr zufrieden. Daran, dass trotz des Regens so viele gekommen sind, sieht man, dass solch eine Veranstaltung auch den Zusammenhalt der Bürger stärkt," sagte Norbert Bodmer, der den Stadtputz für die Stadt mitorganisiert.