Waldstadion ist fest in Mädchenhand

Wolfgang Scheu

Von Wolfgang Scheu

Sa, 28. Juli 2018

Bonndorf

Der erste "Tag des Mädchenfußballs" war ein voller Erfolg.

BONNDORF. An der Kreuzung Waldallee Richtung Waldstadion sieht man sportliche Mädels. Freudestrahlend lachen sie sich zu und schauen sich noch einmal die Urkunden an, die ihnen erst vor wenigen Minuten überreicht wurden. Bei zwei Mädels steht in Großbuchbuchstaben, dass sie einen 1. Platz beim Mädchenfußballtag beim TuS Bonndorf gemeistert haben. Auf den letzten Metern bis zum Stadion wiederholt sich dieser schöne Moment noch ein paar Mal.

Freude herrscht auch bei den Verantwortlichen des TuS. Ziel des Tages war es nämlich, die zwei Jugendmannschaften (B- und C-Juniorinnen) und die zwei Damenmannschaften des TuS zu verstärken und bei den Mädels in der Region das Interesse für den Damenfußball zu wecken. Die Bemühungen des Vereins mit der Mädchenbeauftragten Susanne Maier haben gefruchtet, die Begeisterung der 36 Mädels im Alter von vier bis 17 Jahren ließ auch nach schweißtreibenden drei Stunden nicht nach. DFB-Trainer Peter Brosi – seit 2009 Koordinator des DFB Mobils – lobte die tolle Zusammenarbeit mit den Mädels und wurde nicht müde, zu betonen, dass sie "besser zuhören als die Jungs und das Gesagte immer gut umsetzen". Das Ziel war, ganz ungezwungen die Sportart Fußball einmal kennenzulernen, ein Training mitzuerleben und vor allem Spaß an der Bewegung mit dem runden Leder zu bekommen. Dies ist Brosi bestens gelungen. Er hat viele Spiele mit interessanten Bewegungsabläufen mit und ohne Ball vorbereitet und immer wieder die Mädchen mit Tipps unterstützt. Ob beim Warmmachen mit bunten Leibchen, oder bei den einzelnen Stationen, immer wieder breitete sich lautes Gelächter auf dem Fußballplatz aus. Unterstützt wurde Brosi von aktiven Spielerinnen der TuS-Damenmannschaft und den Mädchentrainern Alexander Graf und Martin Bernhart. Denn auch die Trainer erhielten wertvolle Tipps und Tricks zum abwechslungsreichen Training.

Viele der Teilnehmerinnen waren noch nie in einem Verein aktiv, von Anfang an waren sie aber voll bei der Sache. Am Ende gab es ein Mini-Turnier mit je drei Spielen à sieben Minuten, zahlreiche Besucher feuerten die Fußballerinnen an.

Norbert Plum – jeder weiß, dass das Herz des TuS-Vorsitzenden besonders für den Damenfußball schlägt – verteilte die Urkunden bei der Siegerehrung. "Ich liebe Fußball", sagte ihm eine der jüngsten Teilnehmerinnen euphorisch und spontan.

Die Jugendlichen erhielten T-Shirts und Haarbänder mit dem Hashtag "#NICHTOHNEMEINEMÄDELS" und – viel wichtiger für den TuS Bonndorf: Unmittelbar am Ende des Tages wurden die ersten Spielerpässe für Nachwuchsfußballerinnen beantragt.