hei

Was ist ein Weltraumtourist?

Michael Heilemann

Von Michael Heilemann

Fr, 21. September 2018 um 14:20 Uhr

Erklär's mir

Normalerweise fliegen nur echte Astronauten in den Weltraum. Und sie machen dies nicht zum Spaß, sondern um dort zu forschen. Jetzt wollen aber auch Nicht-Astronauten ins All.

Der Deutsche Astronaut Alexander Gerst zum Beispiel ist gerade ein halbes Jahr auf der Internationalen Raumstation, um Experimente in der Schwerelosigkeit zu machen. Viele Menschen, die nicht Astronaut von Beruf sind, würden aber gerne einfach nur mal so ins All fliegen – als Tourist. In einem Raumschiff den Mond umkreisen, wie es der Japaner Yusaku Maezawa vorhat, das wäre schon klasse. Aber so einen Urlaub können sich bloß die Superreichen leisten. Bis jetzt gab es nur ein halbes Dutzend Weltraumtouristen, sie haben dafür jeder mehr als 25 Millionen Euro bezahlt. Das ist klar, denn ein Raumschiff zu bauen, damit zu starten und die Menschen auch wieder heil auf die Erde zurückzubringen, das ist ein Riesenaufwand. Und in so einem Raumschiff hat es nur wenig Platz. Wenn also viele Menschen im Weltall Urlaub machen würden, müsste man massenweise Raumschiffe bauen. Das geht gar nicht – und es wäre auch nicht vernünftig. Denkt doch mal daran, wie verpestet unsere Luft jetzt schon ist. Durch den Weltraumtourismus und die vielen Raketenstarts würde es dem Klima noch viel schlechter gehen.