Wasser bergauf fließen lassen

Michael Baas

Von Michael Baas

Mi, 04. Oktober 2017

Lörrach

UNVERGESSEN (1): Drei Spielarten der Leidenschaft.

Eric Burdon 2006, Meret Becker 2001, 2005 und 2011 oder Rebekka Bakken 2005 und 2010: Sie und andere haben im Burghof seit 1998 das Gefühl erweckt, dass Wasser doch bergauf fließen könnte. Die "verratzte Type aus Newcastle" (Burdon über Burdon) heulend, röhrend, krächzend und mit einer kaum mehr für möglich gehaltenen Leidenschaft, die Berliner Klangforscherin mit ihrer singenden Säge und fein gewebten Collagen, die das moderne Leben poetisch, zart, geheimnisvoll skizzieren – getränkt mit bitterer Süße und doch humorvoll und musikalisch zwischen lyrischem Bluegrass und Kunstlied switched, die norwegische Sirene mit ihrem gefühligen wandlungsfähigen Erwachsenenpop, der tief schürft in den Setzkästen der populären Musik – vom jazzigen Groove über Soul, Folk und Chanson, bis zum elektronisch Aufgeladenen alles abruft, sind einige der bleibenden Erinnerungen. Die letzteren Zwei kommen übrigens in der neuen Saison erneut nach Lörrach.