Wasser marsch beim Feuerwehrhock

Bernhard Seitz

Von Bernhard Seitz

Di, 11. September 2018

Staufen

In Staufen-Wettelbrunn luden die Einsatzkräfte zum Schlemmen und dem Einsatz am Schlauch.

STAUFEN-WETTELBRUNN. Der Feuerwehrhock des Löschzugs Wettelbrunn ließ das Wochenende bis zum gestrigen Montagabend zu einem besonderen Erlebnis werden. Ein Höhepunkt war die Schauübung der Jugendfeuerwehr Staufen, welche dieses Jahr einen Löschangriff vorführte. Vom Eintreffen an der Einsatzstelle bis zur Wasserabgabe an den Rohren wurde den Zuschauern – darunter zahlreiche Familien – die einzelnen Vorgänge der jugendlichen Trupps veranschaulicht. Danach konnten sich die jungen Gäste auf der Hüpfburg austoben oder sich im gezielten Wasserspritzen mit zwei kleinen Strahlrohren üben. Hierzu musste durch eine Öffnung in einer kleinen Stellwand zielgenau nach vorne gespritzt werden oder es galt, auf Verkehrsleitkegeln aufgelegte Tennisbälle herunter zu Spritzen. Für genügend Wasserdruck sorgten hierbei die Kameraden aus Ballrechten-Dottingen. Beim THW wurde ein Slalomparcours für die Kinder aufgebaut, bei dem es galt, mit einem Bobbycar um die Verkehrsleitkegel zu fahren, ohne diese zu berühren.

Die hungrigen und durstigen Besucher des Hocks fanden derweil ein abwechslungsreiches Angebot an Speisen und Getränken. Fleißige freiwillige Helfer unterstützten durch ihre Tatkraft oder durch Kuchenspenden den Hock und so die Arbeit der Feuerwehr und auch den Förderverein des Löschzugs Wettelbrunn. Die sommerlichen Temperaturen und der strtahlende Sonnenschein an den drei Tagen hielten auch in den späten Stunden an. Die milden Abende und der wolkenlose Sternenhimmel sorgten hierbei für eine besondere Atmosphäre im Außenbereich.

Der Mittagstisch am Sonntag wurde umrahmt vom musikalischen Repertoire des Musikvereins Wettelbrunn, während im Umfeld damit begonnen wurde, das abwechslungsreiche Programm für die Gäste und Familien vorzubereiten. Fahrzeuge der Behörden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (THW, Rotes Kreuz, Feuerwehren, Polizei) wurden ausgestellt und erklärt, wer wollte, durfte auch einmal in einem Fahrzeug Platz nehmen oder auch die Einsatzkleidung anprobieren.

Einmal sorgte der Funkmeldeempfänger der Einsatzkräfte dafür, dass diese vorab an einem anderem Ort gerufen wurden. Das Motorrad eines Motorradfahrers hatte nach einem Sturz Feuer gefangen und wurde von den alarmierten Einsatzkräften abgelöscht. Hierzu rückte die Feuerwehr Wettelbrunn mit dem Löschfahrzeug Richtung Schmidhofen aus.

Am Montagabend ging es weiter auf dem Feuerwehrhock in Wettelbrunn, mit dem traditionellen Haxen essen, genannt "Florians-Haxen". Umrahmt wurde der Montagabend mit den musikalischen Klängen der Markgräfler Musikanten, die zum Tanz einluden.