Wassermeister Edwin Schwär verabschiedet

Gerhard Lück

Von Gerhard Lück

Mi, 03. Januar 2018

Kirchzarten

Botschafter der Energie- und Wasserversorgung Kirchzarten GmbH.

KIRCHZARTEN. Die Energie- und Wasserversorgung Kirchzarten GmbH tritt mit dem Kürzel EWK in der Öffentlichkeit auf. Doch die von Wassermeister Edwin Schwär gebräuchliche Übersetzung lautet anders: "Einer wird kommen!" Und damit trifft er den Alltag des lokalen Energieversorgers haargenau. Schwär hat auch gleich ein Praxisbeispiel parat: "Ich hatte schon den SC-Schal umgebunden und wollte zum Spiel nach Freiburg. Dann rief ein Baggerunternehmen aus dem Dreisamtal an und meldete den Abriss einer Wasserleitung. Also kam ich."

Jetzt wurde der langjährige Wassermeister Edwin Schwär (63) von EWK-Geschäftsführer Arnd Frieling und Kollegen in den Ruhestand verabschiedet: "Wir stehen mit großem Respekt vor seiner Arbeitsleistung." Anfang der 1970er Jahre machte Schwär bei Stahlbau Schauenberg eine Ausbildung als Stahlbauschlosser. Drei Jahre ging er für Schauenberg im In- und Ausland auf Montage, unter anderem acht Monate nach Liberia in Afrika. Bis 1994 war er dann im Werk Kirchzarten tätig.

Dann kam er zur Gemeinde Kirchzarten und arbeitete bis 1998 in der Schlosserei und auf dem Friedhof. Bis 2001 war Schwär Wassermonteur bei den Gemeindewerken und kam so zur neu gegründeten EWK. Im Alter von 50 Jahren machte er auf der Meisterschule in Rosenheim noch eine Ausbildung zum Wassermeister. Ab 2004 verantwortete er gemeinsam mit Bernhard Rombach Kirchzartens Wasserleitungen. Frieling unterstrich mehrfach die hohe Leistungsbereitschaft von Edwin Schwär: "Sie sind ein großer Markenbotschafter der EWK." Es sei toll, wie er bis zum letzten Arbeitstag seinen Ausstieg vorbereitet habe: "Das ist keine selbstverständliche Vorbildfunktion. Wir werden aber auch Ihre Freundlichkeit, Ihren Humor und Witz vermissen." Voll Dankbarkeit überreichte Arnd Frieling dem scheidenden Wassermeister eine Ehrenurkunde, die ihm treue Pflichterfüllung bescheinigt.

In die Amtszeit von Edwin Schwär fällt die digitale Aufzeichnung des Wassernetzes der Gemeinde Kirchzarten. Bernhard Rombach bescheinigte ihm: "Wir haben eine vorbildliche Teamfähigkeit bewiesen, die Kollegialität hat gepasst." Und Frieling ergänzte: "Das Team hat sich immer wieder auf Neues eingelassen. Wir werden noch Jahre von Ihnen profitieren." Für den Ruhestand hat Edwin Schwär schon viele Ideen. Da er auch als Stiftungsrat in der Pfarrei St. Gallus engagiert ist, will er sich um die Verlegung der Leitungen für die neue Lautsprecheranlage in der katholischen Kirche kümmern.