Eine Bühne für Jungmusiker

Roswitha Frey

Von Roswitha Frey

Do, 17. Januar 2019

Wehr

Workshop bietet Streichern in Wehr die Chance, Talent zu zeigen.

WEHR (ros). Vier Musikschülerinnen aus der Region haben die Chance genutzt, um im Vorfeld des Konzerts des Varian Fry Quartetts der Berliner Philharmoniker in der Wehrer Stadthalle ihr Können unter Beweis zu stellen.

Sophia Eckert (Albbruck) und Lena Berner (Waldshut) an den Violinen, Thea Sochor (Waldshut) an der Viola und Malena Mumm (Tiengen) am Cello spielten den ersten Satz aus Mozarts Streichquartett KV 156. Ihr gut aufeinander abgestimmtes Zusammenspiel erntete viel Beifall von den zahlreichen Zuhörern. Die jungen Streicherinnen, die an der Musikschule Südschwarzwald in Waldshut Unterricht haben, bekamen die einmalige Chance, vorab in einem Workshop mit den Mitgliedern der Berliner Philharmoniker an ihrem Spiel zu feilen.

Schon im Vorfeld hatte Geigenlehrerin Nadja Riedl, die auch an der Jugendmusikschule Bad Säckingen unterrichtet, mit den Schülerinnen den Mozart-Satz einstudiert. Während Sophia Eckert, Lena Berner und Thea Sochor Unterricht bei Nadja Riedl haben, wird die Cellistin Malena Mumm von Mika Tamura unterrichtet. Teils haben die jugendlichen Streicherinnen schon seit acht Jahren Instrumentalunterricht, und sie spielen seit anderthalb Jahren zusammen im Quartett. Wie Lehrerin Nadja Riedl erzählt, wurde beim Workshop vor allem an der musikalischen Gestaltung und Interpretation gearbeitet. Für die Musikschülerinnen war es spannend, von solchen Weltklassemusikern fachliche Anregungen zu bekommen. "Mit Mitgliedern der Berliner Philharmoniker zu arbeiten, ist schon eine große Ehre", freute sich Lehrerin Nadja Riedl für ihre Schülerinnen. Neben dem Mozart-Satz wurde auch an Dvoraks "Humoreske" gearbeitet. Kulturamtsleiter Reinhard Valenta hatte in seiner Begrüßung die gute Kooperation mit der Jugendmusikschule Bad Säckingen hervorgehoben. Schon vor fünf Jahren war das Philharmonia Quartett Berlin zu Gast bei den Schlosskonzerten gewesen. Auch damals hatte es vorab einen Workshop mit den Musikern gegeben. Nachwuchsmusiker zu fördern, gehöre zur Philosophie der Berliner Philharmoniker, erklärte Valenta.