Jungzüchter sahnen Preise für Kaninchen ab

Gerd Leutenecker

Von Gerd Leutenecker

Mi, 16. Januar 2019

Wehr

Bei der badischen Landes-Jugend-Kaninchenschau glänzt Öflingen.

WEHR-ÖFLINGEN (gsl). Gleich drei badische Jugendmeister kommen vom Kleintierzuchtverein Öflingen. Laura Michels sowie Shenica und Raul Turbeis haben bei der 48. badischen Landes-Jugend-Kaninchenschau an Dreikönig in Offenburg als Jungzüchter jeweils einen sensationellen Sieg errungen.

4067 Kaninchen waren im Rennen und neben den drei Jugendmeistern wurden Klaus Banholzer mit seinem "Blaue Holicer" und Mario Turbeis mit einem "Helle Großsilber" zu Vizemeistern bei den Altzüchtern. Daniela Wunderle hat mit ihrem "Farbenzwerg russenfarbig" derweil ebenso ein Siegertier in die Leistungsschau eingebracht. 187 Schauabteilungen, nach Rassen und Farben der Kaninchen ausgerichtet, sind bei der 50. badischen Landes-Kaninchenschau gewertet worden. "Jetzt geht’s weiter" und "klar, der Blick geht in Richtung Bundesschau" im Dezember in Karlsruhe, berichtet Mario Turbeis. So nahe vor der eigenen Stalltür, rechnen sich einige Öflinger beste Chancen Ende des Jahres aus. Aktuell ist auch gleich an neues Zuchtmaterial gedacht worden. Schon im Dezember 2018 wurde bei einer der größten Ausstellung im süddeutschen Raum in Ulm von den Zuchtfreunden Württemberg, Württemberg-Hohenzollern und Bayern neue Kaninchen eingekauft. Farben, Maserungen und Fellbesatz sind dabei einige Kriterien gewesen.

Die Häsinnen der in Frage kommenden eigenen Rassekaninchen seien weitgehend bereits trächtig. Letztendlich ist die Zucht ein langfristiges Hobby. "Wir versuchen wieder, die kommende Generation von Kaninchen in diesem Jahr zu verbessern", gestand Vereinsvorsitzender Peter Wunderle ein. Ehrgeizige Ziele für den Öflinger Kleintierzüchterverein C 142 haben Tradition beim anhaltenden Erfolg. Dass dazu der eigene Kaninchenbestand in den kommenden Monaten etwas erhöht wird steht auch für Klaus Banholzer außer Frage. Bei vier bis fünf Jungkaninchen pro Wurf kommen rasch über 30 Kaninchen in die engere eigene Auswahl, so seine Einschätzung.