Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

08. September 2017

Leserbriefe

AUF DEM DINKELBERG
Wehr sagt Nein zu Freizeittouristen
Zu unserer Berichterstattung zu Flugbetrieb und Sonderlandeplatz, zuletzt am 17. August:
Mit Schrecken habe ich den Ausgang der letzten Gemeinderatssitzung vernommen. Welche Politiker soll man wählen, wenn manche durch Bedrängung von einzelnen Personen von einem Ja zu einem Nein kippen. Das ist wahre Befangenheit.

Hätten die Kritiker nur halb so viel Zeit in die wirklich wichtigen Dinge des Lebens investiert, könnten sie wirklich etwas bewegen. Dieses kleine Flugfeld wird nie zu einem "Stuttgart" werden, da fliegen eine Flugschule und eine Handvoll Piloten wetterbedingt an ein paar Tagen im Jahr. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es wirtschaftlich nicht interessant ist, die Piloten hier zu haben. Ich selbst bin Pilot und nutze die Gelegenheiten, von dem Flugplatz vom Dinkelberg aus dem stressigen Alltag zu entkommen. Ich für meinen Teil lasse pro Jahr in Wehr rund 7000 Euro liegen. Nur wer in Wirtschaft einen Fensterplatz weit hinten hatte, sieht die Zusammenhänge nicht.

Werbung


An das Fliegen sind etliche Hersteller von Fluggeräten, Schirmen, Funkgeräten etc. verknüpft, und irgendwo in dieser Kette beziehen auch wir unseren Lohn. Wehr sagt Ja zu einem Einkaufszentrum im alten Brennet-Areal und einem neuen Kindergarten mit Parkplätzen, um die Kinder hinzubringen und wieder abzuholen (warum laufen die Kinder nicht in den Kindergarten? Das hat viel mit Sozialkompetenz und dem Älterwerden zu tun) und toleriert den Mehrverkehr und den dazugehörenden Lärm ohne Aufsehen.

Wir werden zunehmend von Verboten überschwemmt, die vorwiegend unsere Jugend und junge Erwachsene betreffen. Gerade diese haben wenig Möglichkeiten, sich zu entfalten und zu beweisen. Da ist es kein Wunder, dass dies in Vandalismus gegen Tiere, Sachen und Menschen ausartet. ADS als Bequemdiagnose ist nicht die Lösung.

Ideenreichtum und Innovation haben diese Gegend wirtschaftlich stark gemacht, Neid und Egoismus richten uns zugrunde.

Ich für meinen Teil werde wohl mehr Motorrad fahren – der Schwarzwald um Wehr soll noch schön sein, habe ich gehört. Lee Meyer, Beinwil/Schweiz

Autor: Lee Meyer, Beinwil/Schweiz