Musik trifft auf Malerei

Roswitha Frey

Von Roswitha Frey

Di, 23. Oktober 2018

Wehr

Der Mainzer Künstler Stefan Budian setzt Klänge ein, um Kursteilnehmer zu ausdrucksstarken Werken zu inspirieren.

WEHR-ÖFLINGEN. Mit Musik geht alles besser. Dies zeigte sich beim Kunstaktionstag im Haus der Diakonie in Öflingen unter Leitung von Stefan Budian. Der Maler aus Mainz, der seit Jahrzehnten eine enge Bindung zum Haus hat und schon mehrfach mit den Bewohnern kreativ gearbeitet hat, setzte zur Inspiration Klänge und Gesänge ein. Die zehn Teilnehmer des Workshops am Donnerstag und Freitag griffen im Atelier diese musikalischen Anregungen auf und schufen Bilder in besonderen Farbklängen.

Die Idee, einmal Musik und Malerei zu verbinden, kam von Erich Hipp, dem Vorsitzenden des Vereins Kunst und Diakonie. Stefan Budian nahm diese Idee auf, auch vor dem Hintergrund, dass das Orchester des Hauses der Diakonie im nächsten Jahr sein zehnjähriges Bestehen feiert. Einige der eifrigen Maler aus dem Haus machen in dem Orchester mit, etwa Heidrun Meyer und Helmut Hermann, sind also Doppelbegabungen in Sachen Malerei und Musik. So lag es nahe, beide Ausdrucksformen einmal zusammenzubringen.

Stefan Budian beteiligte sich sogar aktiv an einer Probe des hauseigenen Orchesters, und viel vom Erlebnis des gemeinsamen Musizierens schwang auch beim Malen im Atelier mit. "Ich habe noch nie einen Workshop erlebt, bei dem es so viel Musik und Gesang gab", begeisterte sich Luise Martin-Ruffing, Musiktherapeutin und Leiterin des Orchesters. Aus den Klängen wurden Farbtöne und die Kunstschaffenden aus dem Haus setzten auf ihre eigene Art diese von Musik getragenen Impulse um.

Am ersten Aktionstag wurde viel gesungen, wie Stefan Budian bei der Präsentation am Freitagnachmittag erzählte. Er sang gemeinsam mit den Teilnehmern Volkslieder, "das hat sie sehr berührt", aber auch Blues, Rock und Jazziges. Am zweiten Tag hat Heidrun Meyer eigene Klänge in einem Computerprogramm komponiert. Diese meditative Musik lief während des Workshops und beflügelte die kreativen Maler zu ungewöhnlichen, in den Farbklängen leuchtenden Bildern in unterschiedlichen Motiven. "Das Bild sieht so aus, wie sich die Musik anhört", schwärmte Budian von Heidrun Meyers wunderschönem Bild.

Beeindruckt zeigte er sich auch von den kraftvollen Figuren, die Helmut Hermann in seinem unverwechselbaren Stil gemalt hat. Das Bild von Sarah Loriaux ist über und über mit Blumen verziert, Tobias Schattmeier malte ein Haus mit Kreisformen und einem Herbstblatt, Egon Nussbaumer schuf abstrakte Werke in intensiven, fließenden Farbklängen. Auch die bemerkenswerten Werke von Dirk Bruckert, Christoph Köpfer und Hans Helmers waren bei der Präsentation auf den Maltischen ausgelegt und wurden ausgiebig bewundert.

Stefan Budian will die beim Workshop entstandenen Bilder in sein neues Kunstprojekt "Visegrad 4" einbringen. In diesem geplanten Internet-Projekt, das im Moment noch im "Rohbau" ist, werden virtuell Gebäude gebaut, die sich nach und nach füllen. Die abfotografierten Bilder aus dem Kunstaktionstag sollen als erstes hineingestellt und Teil des Projekts werden.