Primiz von Donner ist Thema im Pfarrgemeinderat

Hans Loritz

Von Hans Loritz

Fr, 16. März 2018

Wehr

Neu geweihter Priester hält am 20. Mai seinen ersten Gottesdienst in Wehr ab / Wallfahrt nach Todtmoos im Juni geplant.

WEHR-ÖFLINGEN-SCHWÖRSTADT (BZ). Ein Thema dominierte die vergangene Pfarrgemeinderatssitzung der Seelsorgeeinheit Wehr-Öflingen-Schwörstadt am Mittwochabend: die Primiz von Julian Donner. Gemeindemitglied Julian Donner wird am 13. Mai um 14.30 Uhr im Münster "Unserer lieben Frau" in Freiburg zum Priester geweiht. Die Priesterweihe eines Gemeindemitgliedes war schon immer traditionell ein Festtag für die Heimatgemeinde.

Bei dem feierlichen Weihegottesdienst wird Erzbischof Stephan Burger acht Diakone aus der Erzdiözese zum Priester weihen. Damit möglichst viele an diesem Weihegottesdienst teilnehmen können, wird die Seelsorgeeinheit die gemeinsame Fahrt nach Freiburg mit Bus anbieten. Nähere Informationen sollen rechtzeitig in den kirchlichen Nachrichten bekanntgegeben werden.

Am Sonntag, 20. Mai, wird der neu geweihte Priester Julian Donner in seiner Heimatgemeinde seinen ersten Gottesdienst feiern. Dieser findet nach feierlichem Einzug um 10 Uhr in der Pfarrkirche St. Martin in Wehr statt. Im Anschluss daran lädt die Pfarrgemeinde zu einem Gemeindefest mit Bewirtung im Pfarrzentrum Wehr ein.

Im Rahmen der 750-Jahr-Feier der Pfarrgemeinde Todtmoos wird es am 10. Juni eine große Sternwallfahrt geben, zu der alle Pfarrgemeinden eingeladen werden, die in der Vergangenheit traditionell Wallfahrten nach Todtmoos gemacht haben. Die Seelsorgeeinheit Wehr-Öflingen-Schwörstadt wird deshalb ihre traditionelle Wallfahrt nach Todtmoos auf diesen Tag verlegen.

Einstimmig wurde das neue Leitbild der Seelsorgeeinheit verabschiedet. Dieses wurde zunächst in einem Workshop erarbeitet und danach von einer Projektgruppe redaktionell zusammengefasst. So heißt es unter anderem: "Wir als Seelsorgeeinheit Wehr-Öflingen-Schwörstadt sind miteinander unterwegs in einem Boot. Wir wollen in diesen stürmischen Zeiten Geborgenheit bieten, Halt geben, und Richtung anzeigen."

Als weiterer Punkt auf der Tagesordnung wurde der Haushalt für die Jahre 2018 und 2019 der Seelsorgeeinheit mit einem Volumen von 956 190 Euro für 2018 und 956 500 Euro für 2019 beschlossen. Erfreut nahmen die Mitglieder des Pfarrgemeinderates zur Kenntnis, dass ein ausgeglichener Haushalt vorgelegt werden konnte. Dieser wird in allen drei Pfarrbüros zur Einsicht ausgelegt.