Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

19. September 2017 14:30 Uhr

Ungewöhnliche Unfallflucht

Autofahrer kommt zur Unfallstelle zurück, um Kennzeichen mitzunehmen

Eine höchst ungewöhnliche Unfallflucht spielte sich am Montag in Weil am Rhein ab. Selbst die Polizei sprach danach von einem Geschehnis, das Stoff für einen Film bot.

  1. Foto: dpa

Um 15.45 Uhr fuhr ein Mann laut Polizeibericht mit seinem Mercedes die Hauptstraße in Richtung Altweil entlang. Dabei kollidierte er mit einem Dacia, der vor einem haltenden Lkw wendete. Beide Autos wurden stark beschädigt, der Schaden beträgt etwa 10.000 Euro. Der Mercedes-Fahrer beging jedoch Unfallflucht und fuhr davon, was zwei Zeugen beobachteten.

Am Unfallort blieb jedoch das Kennzeichen des Mercedes liegen. Der Dacia-Fahrer legte es in sein Auto, um es später der Polizei zu übergeben. Bevor die Beamten am Unfallort eintrafen, kam der Mercedes-Fahrer zurück. Offenbar hatte er bemerkt, dass sein Kennzeichen fehlte.

Als er es im Auto des Unfallgegners liegen sah, nahm er es an sich und machte sich ein zweites Mal aus dem Staub - wiederum vor den Augen der beiden Zeugen.

Sie und der Dacia-Fahrer informierten die wenig später eintreffende Streife, die zur Wohnung des Mercedes-Fahrers fuhr, wo der Mann auch tatsächlich angetroffen wurde. Er habe umgehend Reue gezeigt, heißt es im Polizeibericht. Es stellte sich heraus, dass der 24-Jährige keinen Führerschein hat und das Auto ohne Wissen seines Vaters benutzt hatte.

Werbung


Der junge Mann wird nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, Unfallflucht und unbefugte Nutzung eines Fahrzeugs angezeigt.

Autor: bz