BEOBACHTET & GEHÖRT

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 07. November 2013

Weil am Rhein

Spaß mit Tiefgang

Eine Gruppe des Christlichen Vereins junger Menschen (CVJM), Regionalverband Markgräflerland, erinnert jedes Jahr am 31. Oktober mit einer "Churchnight" daran, dass an diesem Tag nicht nur Halloween, sondern auch die Reformation gefeiert wird. Diesmal stand der kirchliche Jugendtreff unter dem Motto "Geht gar nicht, oder doch!?" Unter der Leitung von CVJM-Sekretär Benjamin Seiler und Jörg Mauch (Bezirksreferent der evangelischen Jugend Markgräflerland) stellte das Team im Johannesgemeindehaus ein buntes Programm mit Toleranztest, Kreativstation, Fotobude und vielem mehr zusammen. "Uns geht es darum, den Jugendlichen eine tolle Nacht mit viel Spaß und Tiefgang zu schenken", so ein Mitarbeiter. Nach dem Film "Blind Side" und der Übernachtung im Gemeindehaus endete die Kirchennacht mit dem gemeinsamen Frühstück am nächsten Morgen.

Wirtschaftsrat informiert sich
Die Sektion Lörrach/Müllheim des Wirtschaftsrates war dieser Tage zu Gast im Unternehmen Raymond, das an der Hegenheimer Straße ansässig ist. "Geistige Eigentumsrechte des Mittelstands müssen geschützt werden", erklärte Sektionssprecher Hans J. Friedrichkeit anlässlich der Unternehmenspräsentation durch den Raymond-Geschäftsführer Jürgen Trefzer. Auch der Bundestagsabgeordnete des Wahlkreises, Armin Schuster, schloss sich dem Besuch an. "Man sieht uns nicht, man hört uns nicht, aber wenn es uns nicht gäbe, würde jedes Auto auseinanderfallen", betonte Jürgen Trefzer. Vor allem innovative "Clips" von Raymond kommen überall am Auto vor. Mehr als 25 000 Produkte produziere Raymond, ergänzte der Geschäftsführer. 1680 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind in den Werken Lörrach, Weil und Bremgarten tätig.

Gelungenes Experiment

Mit einem Ausflug, den man als Experiment verstand, startete der Skiclub Weil am Rhein am 19. Oktober in die neue Saison. Von den Mitgliedern wusste zuvor niemand, wohin es gehen würde. Erste Station war die Daur-Hütte, wo auch das erste Vesper auf die Ausflügler wartete. Dann ging es über die Burg Rötteln nach Haagen und weiter über den Lingert zum Rechberger Hof (Eulenburg). Auch dort konnte man sich stärken. Eine Wein- und Sektprobe in Maulburg, begleitet von Feuerschein und Musik, rundete den erlebnisreichen Ausflug ab.

Kontaktpflege

Im Rahmen ihrer regelmäßigen Firmenbesuche machten sich kürzlich Oberbürgermeister Wolfgang Dietz und Peter Krause, Geschäftsführer der Weil am Rhein Wirtschaft & Tourismus GmbH (WWT), ein Bild vom Unternehmen Multi-Contact (MC), der deutschen Tochter der Schweizer Multi-Contact AG, die seit 1986 am heutigen Standort in der Hegenheimer Straße ansässig ist. Geschäftsführer John Dallapiccola und Produktionsleiter Martin Daum begrüßten die beiden. Besonders interessant für OB Dietz war die Tatsache, dass MC viele Komponenten bei regionalen Firmen einkauft. Auch Drucksachen oder Ausstellungsobjekte für Messen werden oft in Weil erstellt. Peter Krause informierte über die Angebote der Stadt für neue Arbeitnehmer, die sich hier niederlassen wollen. Multi-Contact entwickelt, produziert und vertreibt elektrische Steckverbinder und Kontaktlösungen für die Industrie.

Sichere Verbindung

Die Steckverbinderreihe TBC gehört zu den innovativen Entwicklungen von Multi-Contact, stellen ihre Komponenten doch sichere Kontakte zwischen Batterien und Elektromotoren, etwa in Straßenfahrzeugen, her. Für zusätzliche Sicherheit sorge der mechanische Verpolungsschutz, teilt das Unternehmen mit und ergänzt: Die robusten Steckverbindungen von MC ließen sich auch in Aufzügen, Kränen, Seilwinden oder Golfmobilen einsetzen.