Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

21. Januar 2015

Brennende Kerzen als Zeichen gegen den Terrorismus

CDU-Stadtverband und CDU-Fraktion treffen sich auf der Dreiländerbrücke zu einer Mahnwache / Nur wenige Teilnehmer.

  1. Lichter der Hoffnung auf der Dreiländerbrücke bei der Mahnwache des CDU-Stadtverbands Foto: Lauber

WEIL AM RHEIN (nn). Ein nur spärliches Echo hat am Montagabend der Aufruf des CDU-Stadtverbands zu einer Mahnwache auf der Dreiländerbrücke gefunden. Zu der Kundgebung im Zusammenhang mit den Attentaten von Paris kamen 14 Teilnehmer und entzündeten Kerzen.

Der Bundestagsabgeordnete Armin Schuster sagte, die Zahl spiele keine Rolle. Wichtig sei, dass sich so wie in Weil überall in Deutschland Menschen träfen, um Nein zu Terror und Gewalt zu sagen. Einen symbolträchtigeren Versammlungsort als die Dreiländerbrücke könne man dafür aber kaum finden, da hier Frankreich und Deutschland aneinandergrenzten und beidseits des Rheins viele Muslime lebten.

Die Stadtverbandsvorsitzende Ulrike Smit hatte zuvor betont, dass man sich treffe wegen der islamistischen Terroraktie und "wegen der vielen Angriffe auf so wichtige Werte wie Freiheit im Denken, im Glauben und gesellschaftlichen Zusammenleben." Und: "Wir verurteilen diesen Terror einzelner Gruppierungen, den Extremismus und Fanatismus."

Werbung

Autor: bz