Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

18. Juni 2017 16:28 Uhr

In drei Tagen fällt der Startschuss

Countdown fürs Bläserfestival läuft

Nur noch drei Tage, dann eröffnet am Donnerstag das 16. Internationale Bläserfestival.

  1. Foto: Veranstalter

WEIL AM RHEIN (BZ). Das Festival wird in diesem Jahr vom 22. bis 24. Juni in der Innenstadt zwischen Rathausplatz und Sparkassenplatz wieder tausende von Besuchern anziehen, die die Spitzengruppen aus den Bereich Weltmusik, Folkrock, Ska, Blues und Jazz, Bigband-Musik und Marching Bands auf den beiden Bühnen und in der dann verkehrsfreien Innenstadt erleben wollen.
Am Dienstag wird dann bereits der Sparkassenplatz gesperrt, damit mit den Aufbau der Bühne begonnen werden kann. Einen musikalischen Vorgeschmack auf das Weiler Festival bietet einen Tag später, am Mittwoch, 21. Juni, die traditionellen "Fete de la Musique" in der Partnerstadt Hüningen. Von 19 Uhr an sind auf verschiedenen Plätze Bands zu hören – kostenlos und überaus abwechslungsreich, so wie einen Tag später dann auch in Weil am Rhein.

Das Flair des Bläserfestivals bei freiem Eintritt, zieht inzwischen Besucher aus einem weiten Umkreis des Dreilands an. Das Programm liest sich wie das "Who is Who" der Brass-Szene – und anderer Highlights der Bläsermusik. Wie etwa die Heavytones, die wohl bekannteste Band des Deutschen Fernsehens mit Rock, Pop, Funk und Jazz in Perfektion oder Réalta, der neue Stern am Firmament des Irish Folk. Das Carlama Orkestar – die Balkan Funkateers, die SurfPunk-KrautRock-PolkaSka-Gruppe "Polkaholix". Auf vielfachen Wunsch gibt es auch drei Bühnen-Revivals beim Bläserfestival: die Music Monks und Rhythmn'Blues-Star Albie Donnelly mit seiner Formation "Saxplosion" sowie die "Paradise Band". Daneben natürlich auch Bigbands und eine Gruppe, die im Namen alles vereint, was das hippe Bläserfestival ausmacht: "Fättes Blech".

Werbung


Bekannte Winzer der Region und verschiedene Gastronomie-Betriebe verwöhnen die Besucher mit ihren Spezialitäten beim Weindorf auf dem Rathausplatz. Darüber hinaus warten zwei Bierbrunnen, eine brasilianische Bar, Food-Trucks und unterschiedlichste Speisenangebote auf ihr Publikum.

Auch das Getränke-Angebot ist international – aber mit dem Weindorf ist ein Markgräfler Ambiente zwischen Gutedel und Spätburgunder auf dem Rathausplatz angesagt. In diesem Jahr wird außerdem die Hauptstraße illuminiert sein und am Freitagabend ist ein Abendverkauf vom Einzelhandel (sieh Infobox) vorgesehen.

Das Festival wird am Donnerstag, 22. Juni, um 18.30 Uhr auf der Weindorf-Bühne in Anwesenheit der Markgräfler Weinprinzessin und der Markgräfler Trachtengruppe eröffnet.

Das Kulturamt macht einem beim Besuch des Bläserfestivals die Entscheidung nicht leicht. Zum Beispiel am Freitagabend, 23. Juni, um 21 Uhr. Auf der Weindorf-Bühne spielt die berühmt-berüchtigte Berliner Band "Polkaholix", gleichzeitig rockt Deutschlands erste und einzige SEEED-Tribute-Band die Sparkassen-Bühne. Die Music Monks haben bereits seit Januar 2010 die Tanzsäle, Konzerthallen, Festivals und Open-Airs der Republik im Sturm erobert. Vor drei Jahren waren sie bereits in Weil am Rhein und haben im Netz dringende Bitten ausgelöst, die Band gleich wieder zu engagieren.

Genau wie beim Original stehen bei den Music Monks elf professionelle und leidenschaftliche Musiker im Line-Up. Eine fett groovende Band bildet dabei das massive Fundament für die dreiköpfige "Frontrow", die sich beim "Shouten" genau so wenig schenkt wie bei dreistimmigen Passagen. Die Music Monks bewegen sich bei ihren Shows musikalisch sehr nahe am Original – der Band geht es dabei aber nicht um die perfekte Kopie, sondern es bleibt immer Platz für Spielräume und eigene Interpretation. In den letzten Monaten hat die Combo ihre Show komplett überarbeitet. Neben einem neuen Outfit, neuer Homepage, neuem Logo und erweiterten Showelementen wurden natürlich auch die erfolgreichen Singleauskopplungen des Originals in das eigene Set integriert. Das bedeutet: zweiter Auftritt in Weil am Rhein mit völlig neuem Programm.

Derweil bietet die "SurfPunk-KrautRock-PolkaSka-Gruppe" Polkaholix chronischen Off-Beat-Junkies eine Achterbahnfahrt durch Stile und Grooves. Die Band ist in etlichen Jahren gewachsen, in über tausend Festival- und Clubkonzerten in ganz Europa. Polkaholix taucht nach Perlen der Rock- & Popgeschichte, um sie neu zu fassen. Ihre eigenen Songs sind ein Gebräu aus Witz, Ironie und dem tiefen Wissen um das Leben.

Autor: bz