Firefighter rennen auf den Thyssen-Turm

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 13. September 2018

Weil am Rhein

1390 Stufen mit Atemschutz.

WEIL AM RHEIN (BZ). Kaum zurück aus Berlin, wo sie an der Firefighter Combat Challenge teilgenommen haben, stellen sich die Mitglieder der Sportgruppe der Freiwilligen Feuerwehr am Wochenende schon der nächsten Herausforderung: Am Sonntag, 16. September, starten sie beim Thyssenkrupp Tower-Run in Rottweil. Dabei gilt es 1390 Stufen und 232 Höhenmeter zu erklimmen. Der Turm des Aufzugherstellers wird bekanntlich für Tests von Hochgeschwindigkeitsaufzügen benutzt.

Die Weiler starten in drei unterschiedlichen Kategorien: Peter Hoferer und Christian Müller sind in der Disziplin Feuerwehr 2er-Staffel mit kompletter Einsatzausrüstung und Atemschutzgerät auf dem Rücken, nicht angeschlossen; Pascal Kirn und Raffael Rimkus in der Disziplin Feuerwehr 2er-Staffel mit kompletter Einsatzausrüstung und Atemschutzgerät auf dem Rücken, angeschlossen; Daniel Nordmann in der Einzeldisziplin ohne Feuerwehrausrüstung, in Sportkleidung.

Die Einsatzausrüstung, die die Feuerwehrmänner beim Wettkampf tragen, wiegt ohne Atemschutzgerät rund 13 Kilogramm. Mit Atemschutzgerät kommen noch einmal neun Kilo hinzu, die die 232 Höhenmeter hinauf geschleppt werden müssen.

Ziel ist es, bei allen Läufen die obere Plattform zu erreichen. Für Pascal Kirn und Raffael Rimkus, die mit angeschlossenem Atemschutz die Treppe hinaufsteigen, besteht die zusätzliche Herausforderung darin, sich die Strecke so einzuteilen, dass der Sauerstoff aus dem Atemschutzgerät auch bis oben reicht.