Hausnotruf kann Leben retten

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 25. Januar 2017

Weil am Rhein

Angebot der Sozialstation.

WEIL AM RHEIN (BZ). Stürze, Schwächeanfälle oder plötzliche Schmerzen gehören nicht selten zu den Risiken älterer oder pflegebedürftiger Menschen in ihrer häuslichen Umgebung. Besonders wenn sie alleine leben oder die Angehörigen gerade nicht da sind, können solche Notsituationen gefährlich oder gar lebensbedrohlich sein. Sicherheit bietet der Hausnotruf. Mit einem Funksender, der immer um den Hals beziehungsweise Arm getragen wird, kann mit einem Knopfdruck das Notrufsystem aktiviert und die Notrufzentrale alarmiert werden. Diese veranlasst dann alle weiteren Schritte und ist rund um die Uhr ansprechbar.

Die katholische Sozialstation Josefshaus bietet seit Jahren diesen besonderen Service an. In Zusammenarbeit mit der Hausnotruf-Zentrale in Freiburg werden Hilfesuchende rund um die Uhr in Notlagen betreut und versorgt. Beim Auslösen eines Notrufs leisten die Pflegefachkräfte der Sozialstation in kürzester Zeit fachlich kompetente Hilfe und organisieren bei Bedarf weitere Maßnahmen.

Interessierten Personen bietet die katholische Sozialstation Josefshaus Weil am Rhein im Februar den Hausnotruf für den ersten Monat gratis an. Kosten fallen im ersten Monat nur für das Einrichten des Gerätes durch geschulte Mitarbeiter an. Aber die Geräte gelten als Pflegehilfsmittel und das Einrichten sowie die monatlichen Kosten werden von den Pflegekassen beim Vorliegen einer Pflegestufe bezuschusst. Weitere Auskünfte unter Tel. 07621/98111, Internet unter http://www.sozialstation-weil.de oder direkt bei Erich Schwär, dem Geschäftsführer der katholische Sozialstation Josefshaus.