Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

19. September 2016

Immer wieder ein Erlebnis

Beim Winzerfest der Haltinger Sänger herrscht am Sonntag wieder viel Betrieb.

  1. Gut besucht: Das Haltinger Winzerfest ist ein Muss, egal ob’s regnet oder die Sonne scheint. Foto: Sedlak

  2. Armin Schuster und Christoph Huber (von links) halfen an der Theke. Foto: Norbert Sedlak

WEIL AM RHEIN-HALTINGEN (nos). Trotz grauem Himmel und dicken Regenwolken gestaltete sich das 87. Winzerfest des Gesangvereins in gewohnt festlicher und zünftiger Weise. Pünktlich nach dem Gottesdienst füllte sich das heimelige Areal rund um die alte Trotte in der Großen Gass, und es herrschte auf dem Festareal den ganzen Tag über reges Kommen und Gehen.

Das bewährte Speisenangebot mit Suppenfleisch, Grillwurst und traditionell gut proportionierten Speck- und Schmalzbroten fand auch diesmal dankbare Abnehmer. Die Sängerinnen ergänzten mit einer reichhaltigen Auswahl an selbstgebackenen Kuchen und Torten das Angebot.

Bereits kurz nach der offiziellen Eröffnung, als Kai Trimpin, Dirigent des Musikvereins Haltingen, um 11.30 Uhr zum Frühschoppenkonzert den Taktstock für die ersten schwungvollen Weisen seines Orchesters hob, war echte Feststimmung zu verspüren. Wie beim Winzerfest üblich, hatten die Einheimischen sowie die Auswärtigen das sonntägliche Mittagessen daheim ausfallen lassen und genossen Speis und Trank im Haltinger Oberdorf. Die rund 80 Helferinnen und Helfer, darunter auch der Bundestagsabgeordnete Armin Schuster und der Erste Bürgermeister Christoph Huber hatten alle Hände voll zu tun, damit die Bestellungen zügig ausgeliefert werden konnten.

Werbung


Nicht vom Winzerfest wegzudenken ist der "Sauser Man". Mit der gefüllten Kübelspritze schlenderte Gustav Walliser, Präsident der Sänger, mit seinem Copiloten Michael Kapitan durch die Reihen und schenkte den Gästen den neuen Rebensaft ein. Der Sauser oder Süße, so die einhellige Meinung der Festbesucher, lasse auf einen ausgezeichneten Jahrgang der Haltinger Winzer hoffen.

Abwechslungsreich war der Auftritt des Winzerchors, bei dem die Sänger die Arbeitsschürzen gegen das Liederbuch tauschten und mit fröhlichen Gesangsbeiträgen über Wein und Weib den Geschmack des Publikums trafen und mit viel Applaus bedacht wurden.

Für gute Stimmung sorgt seit Jahren auch der von den Wollbacher Dilettanten verstärkte Eisenbahnermusikverein unter der Leitung von Werner Lehmann. Höhepunkt und Abschluss des Auftritts war das "Badner Lied", das die Besucher kräftig mitsangen. Beim Gesangverein Haltingen weiß man eben, eine (sonnen)verwöhnte Stammkundschaft zufrieden zu stellen. Dank der Gastfreundlichkeit und des bekannt guten Angebots wurde der Aufenthalt an der alten Trotte wieder zu einem schönen Erlebnis.

Autor: nos