Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

21. Februar 2014

Jünger als die meisten Rock-Bands

Ötlinger Rockchor zog positive Bilanz / Dirigent attestiert verbesserten Klang.

  1. Carmen Olivieri schied aus dem Vorstand aus, aktuelle Vorstandsmitglieder sind Viola Weinhold, Beate Schiller, Claudia Sperling, Ute Korom, Franziska Uebers, Hagen Sichtling und Brigitte Rappl (von links). Foto: Cremer

WEIL AM RHEIN-ÖTLINGEN (cre). Passend zum Namen gestaltete sich auch die Generalversammlung des "Rockchors Ötlingen" etwas rockig. Lebendig wurde es außer bei den Gesangsstücken auch beim Thema Wahlen. Der Satzung entsprechend verlangten fünf Mitglieder geheime Wahl, jedoch nur für die erstrangigen Vorstandsmitglieder. Nach erneuter Abstimmung konnten die restlichen Wahlen per Akklamation durchgeführt werden. Doch auch hier stellte sich bei der Wahl zum Kassenprüfer heraus, dass mehr Hände in die Luft gereckt wurden, als Stimmberechtigte anwesend waren. Durch den Verzicht eines Kandidaten konnte auch dieser Fels (englisch: Rock) aus dem Weg geräumt werden.

Lebendig war's auch im abgelaufenen Vereinsjahr zugegangen, wie der von der zweiten Vorsitzenden Brigitte Rappl kommentierten Diapräsentation zu entnehmen war. Konzertauftritte hatte der Chor im Oktober in Maulburg und sehr erfolgreich im November in der Kirche in Altweil. Auch beim "Weinberg in Flammen" war der Chor zugegen. 38 Proben wurden absolviert. Eine Befragung im Januar 2013 hatte ergeben, dass die Mehrheit der Chormitglieder wohl mit der Disziplin in den Proben unzufrieden ist, jedoch eine deutliche Mehrheit sich mit dem Chor "alles in allem" zufrieden zeigte.

Werbung


Vereinsvorsitzende Ute Korom nannte das Jahr ein "sehr positives". Austritte und Eintritte hätten sich in etwa die Waage gehalten. Stolz konnte sie darauf hinweisen, dass im Vergleich zu anderen Chören der Rockchor sehr gut mit Männern besetzt sei. Das Durchschnittsalter der Aktiven gab sie mit "jugendlichen 52,8 Jahren" an. "Gemessen am Alter der meisten noch tourenden Rockbands sind wir noch jung!", stellte sie beruhigt fest.

Einen ausführlichen Bericht zur finanziellen Situation des Vereins präsentierte Carmen Olivieri, die nach zwölf Jahren als Kassiererin aus dem Amt schied. Demzufolge steht der Verein nach einem auch in wirtschaftlicher Hinsicht erfolgreichen Jahr glänzend da. Olivieri wurde mit einem großen Blumenstrauß und einem Präsent verabschiedet.

Notenwartin Franziska Uebers schilderte den Weg von der Liedsuche über die Überprüfung auf Singbarkeit im Chor, die Liederauswahl im Vorstand in Abstimmung mit Sängern und Sängerinnen bis hin zu Kauf, Archivierung und Überarbeitung durch Chormitglied Helmut Ritter.

Die Hitliste der meistgesungenen Lieder des Rockchores führt "Bohemian Rapsody" von Queen an, gefolgt von "Oh happy Day" der Edwin Hawkins Singers.

Eine Klangverbesserung attestierte Dirigent Johannes Henning den Aktiven des Chores. Es sei sehr viel gelernt und sehr viel geprobt worden. Großen Wert legte er darauf, hielt der Dirigent fest, nie mit Noten aufzutreten. Das hindere die Sänger an der notwendigen Interaktion sowohl mit dem Dirigenten als auch mit dem Publikum. Derzeit sei man eifrig dabei, neue Titel einzustudieren.

Wahlen: Vorsitzende Ute Korom, neue Kassiererin Claudia Sperling. Das Amt des Schriftführers konnte erneut nicht besetzt werden. Bestätigt wurden Hagen Sichtling (2. Kassierer) und Franziska Uebers (Beisitzerin). Als Kassenprüferin folgte Annabelle Heier auf Heidrun Kuhn.

Mitgliederstand: 51 Aktiv- und 50 Passivmitglieder

Termine: Auftritt im Rahmen des Familienabends (22. März), Lörrach singt (12. Juli), Konzertmitwirkung in Müllheim (25. Oktober), eigenes Konzert im November, möglichst wieder in Altweil;

Kontakt: Vorstand Rockchor, Tel. 07621-1670214

Autor: cre