Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

15. Dezember 2009

Karateka – erst gegründet und schon eine starke Gemeinschaft

"Karate Do Jo Kandertal" stellt sich erstmals der Öffentlichkeit vor / 40 Aktive – Kinder ebenso wie Erwachsene – lassen sich bereits für die Kampfkunst begeistern

  1. Das Karat Do Jo Kandertal sucht weitere Aktive. Foto: Bode

WITTLINGEN (inbo). Um Heranwachsenden, aber auch Erwachsenen, die Kampfkunst Karate mit all ihren sportlichen Facetten näher zu bringen, gründete sich der Verein "Karate Do Jo Kandertal". Vergangenen Samstag wurde dieser Schritt mit der Gründungsfeier besiegelt.

Als lose Gruppierung besteht die Karate-Familie schon seit rund vier Jahren, im Spätsommer erfolgte der Eintrag ins Vereinsregister. Den Anstoß gab Gerhard Wildschütz, der 2001 in die Region kam. Weil der Offenburger Karatetrainer in der neuen Heimat seinen Sport vermisste, lancierte er zuerst in Wittlingen und später in Rümmingen die nötigen Bestrebungen. Manche schauten kritisch, andere neugierig, die meisten blieben, um zu trainieren, und sogar Freundschaften schlossen sich. Aus dem Experiment, wie Wildschütz am Samstag formulierte, ist eine feste Einheit entstanden, sie umfasst rund 40 Anwärter. Vieler Mitstreiter bedurfte es bis zur Umsetzung der Vereinsgründung, betonte er. Seinen Dank sandte er an jene, die immer Bereitschaft und Präsenz zeigten.

Einen Einblick in das, was die Kampfsportler bereits gelernt haben, gaben die Showblöcke. Perfekt saßen die schneeweißen Gi’s der Jüngsten, die einen Übungsparcours einstudiert hatten, umrahmt vom Song "Kung Fu-Fighting".

Werbung


Bei den Kleinsten geht es vorrangig um Koordination und Geschicklichkeit, sie schaffen beispielsweise den "Hampelmann" mühelos. Die Karate-Mädchen warteten als Überraschung mit einem eigenen Film auf. Sie beherrschen bereits technische Sequenzen wie Kata, eine besondere Form der Demonstration, erläuterte Pressesprecher Dr. Markus Wilke. Mit Stolz verweisen die Gründungsväter darauf, dass der Nachwuchs schon zweimal an auswärtigen Wettkämpfen teilnahm und respektable Platzierungen mitbrachte.

Aber auch die "alten Herren" frönen dem Sport begeistert. Ihr Part bei der Gründungsfeier war die Präsentation einer Lady, die sich gegen vier zudringliche Herren wehrt – wobei die Dame auf den Namen Ralf hörte. Vieler Förderer erfreut sich der Verein bereits, der Neuzugänge gern begrüßt. Zahlreiche Muskelgruppen und 273 Knochen besitzt der Mensch, erzählt Wildschütz, der launig verspricht, dass nach dem Training jeder einzelne spürbar wird. Trainiert wird in Wittlingen wie in Rümmingen. Zu späterer Stunde tauchte am Samstag noch der TSV Rümmingen auf; für die Bewirtung sorgte die Chürbse-Clique.

Unter praesident@kadika.org erhalten alle zwischen 8 und 80, die etwas für ihre Fitness tun wollen, weitere Infos.

Autor: inbo