Kirche verkauft Grundstück

Hannes Lauber

Von Hannes Lauber

Fr, 26. Februar 2016

Weil am Rhein

Teilung und Veräußerung von Flächen an der Johanneskirche beurkundet / Bau startet im Sommer.

WEIL AM RHEIN. Die Überbauung des Freigeländes der Johannesgemeinde zwischen Bühl- und Goethestraße rückt näher. Am Donnerstag sind die Teilung und der Verkauf eines Teils des Grundstücks notariell beurkundet worden. Auf dem 4 045 Quadratmeter großen Grundstück sollen 52 Wohnungen entstehen.

Mit dem Bau soll nach Möglichkeit im Sommer begonnen werden. Ehe der Spatenstich anberaumt werden kann, muss aber zunächst die Baugenehmigung vorliegen. Die Pläne liegen der Stadtverwaltung schon seit längerer Zeit zur Prüfung vor. Inzwischen hat sich aber herausgestellt, dass noch ein Lärmgutachten nachgeliefert werden muss, sagt der Geschäftsführer der Amann Wohnbau GmbH Holger Amann. Er sei zuversichtlich, dass dies in Kürze erledigt sei und danach die Baugenehmigung ergehen könne. Ziel seines Unternehmens sei es, im Sommer mit dem Bau zu beginnen, "wenn möglich auch schon früher", so Amann. Die Bauzeit wird dann etwas 14 bis 15 Monate betragen.

Die Amann Wohnbau wird auf dem von der Kirchengemeinde übernommenen Geländeteil an der Goethestraße und im Bereich des Kindergartens Arche, der abgerissen wird, eine Tiefgarage und vier Wohngebäude errichten. Entgegen früheren Plänen werden alle vier Gebäude gleich hoch und verfügen über drei Vollgeschosse und ein Sattelgeschoss. Insgesamt entstehen 52 Wohnungen, die im Schnitt etwa 60 Quadratmeter groß sind. Auf Wunsch der Kunden sind aber andere Zuschnitte möglich. In der Tiefgarage wird es 46 Stellplätze geben, sechs weitere außerhalb. Somit entfällt auf jede Wohnung ein Stellplatz.

Die Amann Wohnbau GmbH ist ein Unternehmen der Hery-Gruppe. Gesellschafter sind Herbert Hery, Holger Amann und der Architekt der Hery-Gruppe Felix Pfirrmann. Kerngeschäft der Hery-Gruppe war ursprünglich der Gewerbebau. In den vergangenen 30 Jahren wurden aber auch mehr als 2 000 Wohneinheiten mit einem Gesamtvolumen von weit über 350 Millionen Euro entwickelt, geplant und gebaut. Neben der Jahrzehnte lang gesammelten Erfahrung steht der Amann Wohnbau GmbH ein Expertenteam aus Spezialisten, Ingenieuren und Architekten zur Verfügung.

Der größte Teil der 52 Wohnungen soll auf jeden Fall nach der Fertigstellung verkauft werden. Ob die Amann Wohnbau eines der vier Häuser im Eigentum behält, ist noch nicht entschieden. Die Vermarktung der Wohnungen hat noch nicht begonnen. Das Objekt wird aber auf der Homepage der Amann Wohnbau bereits beworben.

Neben dem Wohnbauunternehmen verfolgt auf dem anderen Teil des Grundstücks auch die evangelische Johannesgemeinde ihre eigenen Neubaupläne. Auf dem Areal soll bekanntlich ein neues Gemeindezentrum entstehen. Kirche und Glockenturm bleiben unverändert, das Gemeindehaus wird aber durch einen Neubau mit geringerem Flächenangebot ersetzt. Räume für das Pfarrbüro sind nicht mehr vorgesehen, da die Verwaltung aller drei evangelischen Gemeinden in Altweil zusammengefasst wird.