Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

04. Februar 2014

KURZ BERICHTET

  1. Jupa-Mitglieder besuchen demnächst den Bundestag. Foto: dpa

Gefährliche Miethöhe

Der Gemeinderat hat am Dienstag den Höchstbetrag für Mieten in geförderten Mietwohnungen auf 6,07 Euro pro Quadratmeter angehoben. Kritik daran kam vor allem aus der SPD. Sprecher Foege wies darauf hin, dass geförderte Mietwohnungen nur für Personen mit Berechtigungsscheinen zur Verfügung stünden, deren Erteilung wiederum vom Einkommen abhängig sei. Er befürchte nun, dass unter Umständen Mieter in die Lage kommen könnten, die höhere Miete nicht mehr bezahlen zu können. Die Leiterin des Rechts- und Ordnungsamtes, Ellen Nonnenmacher, meinte dagegen, der Landkreis habe die diesbezüglichen Vorschriften entsprechend angepasst. Unabhängig davon war man sich aber einig, dass der Sachverhalt, wenn überhaupt, nur eine ganz kleine Zahl von Mietern betreffen könne, da es nur noch sehr wenige geförderte Wohnungen gebe.

Mit Schuster nach Berlin

Der CDU-Bundestagsabgeordnete Armin Schuster hat das Jugendparlament zu einer politischen Bildungsreise im August eingeladen. Fünf Mitglieder des Jugendparlaments Weil fahren mit Jungparlamentariern aus Lörrach für ein paar Tage nach Berlin. Im Jugendparlament diskutierte man am Donnerstag deshalb schon einmal, welche Fragen man dort stellen könnte, etwa wie Verkehrsprobleme in Weil gelöst werden könnten oder wie Grünen-Gemeinderätin Ingrid Pross meinte, warum die Energiewende nicht schneller voran gehe.

Werbung

Autor: hf