Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

27. Juli 2017

Musikalische Erziehung setzt immer früher ein

Musikschule beendet Schuljahr mit positiver Bilanz / Differenziertes Kursangebot für alle Altersstufen und viele Kooperationen.

  1. Spielerisch Grundlagen vermitteln, das ist das Anliegen der städtischen Musikschule. Foto: Ounas-Kräusel

WEIL AM RHEIN (BZ). Die städtische Sing- und Musikschule blickt auf ein sehr erfolgreiches Schuljahr zurück. Für Ab- und Ummeldungen läuft die Frist noch bis zum 31. Juli. Anmeldungen werden jederzeit in der Geschäftsstelle, Humboldtstraße 2, Tel. 704421, entgegengenommen. Das neue Musikschuljahr startet dann am 1. Oktober.

Neben der guten Nachfrage nach Instrumentalunterricht blieb auch die Zahl der Kooperationen mit den allgemeinbildenden Schulen konstant. Hier finden erprobte Modelle verschiedener Ausprägung seit Jahren ihre Anwendung. Durch den qualifizierten Unterricht durch Musikschullehrer gibt es das innovative Programm des instrumentalen Grundschulunterrichts (iGru), das über mehrere Jahre verteilt einen Großteil der Schüler der Grundschule Friedlingen anspricht. Auch in der Leopoldschule ist dieses Programm im vergangenen Schuljahr angelaufen. Die ältesten Kooperationsmodelle sind die Monochord-Klasse der Karl-Tschamber-Schule und die Blockflötenklasse der Grundschule Märkt/Ötlingen.

Werbung


Die Kooperationen mit den Kindergärten entweder über das Programm "Singen-Bewegen-Sprechen" (SBS) oder über die "Musikalische Früherziehung (MFE) im Kindergarten" sowie die "Musikalische Grundausbildung im Kindergarten" (MGA) erfreuen sich ebenfalls guter Nachfrage. Auch die Zusammenarbeit mit dem Gesangverein Weil 1836 im Chorbereich mit dem Kinderchor "mini" für Fünf- bis Siebenjährige hat sich bestens bewährt. Für ältere Kinder und Jugendliche stehen der "Weiler Kinderchor" (zweite bis fünfte Klasse) und der "Weiler Jugendchor" (ab Klasse sechs) bereit. Die Grundstufe der Musikschule beginnt bereits im Alter von 18 Monaten mit dem Angebot der "Musikzwerge".

Das Zusammenmusizieren ist ein zentrales Ziel von musikalischer Ausbildung.
Auch hier verfügt die Musikschule über eine differenzierte Struktur an Spielkreisen und Orchestern.

Für Grundschüler, die alle Instrumente während eines Schuljahrs kennenlernen wollen, ist der "Instrumentale Orientierungsunterricht" (IO) optimal. In Schnupperphasen kommen sie in Berührung mit Tasteninstrumenten, Gitarren, Streich-, Blechblas- und Holzblasinstrumenten. Instrumente können zum Üben auch mit nach Hause genommen werden. Der Unterricht wurde etwas später am Nachmittag platziert. Er findet nun am Dienstag von 15.30 bis 16.30 Uhr für alle Instrumentengruppen im Alten Rathaus statt. Nur die Schlagzeugphase wird im Fachraum in Friedlingen unterrichtet.

Weitere Infos sind auf der Homepage http://www.musikschule-weil-am-rhein.de oder in der Geschäftsstelle zu bekommen.

Autor: bz