Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

08. Januar 2016

Neujahrsempfang: Ein gutes Viertel der Besucher ist erstmals dabei

Organisator und Personalamtsleiter Christoph Braun hat ganz bewusst zahlreiche Jung- und Neubürger eingeladen / Ehrungen für besonders engagierte Ehrenamtliche.

  1. Christoph Braun Foto: Lauber

WEIL AM RHEIN (nn). Heute ist es so weit: In Saal und Foyer des Rathauses erwartet die Stadt um 19 Uhr rund 650 Besucher zum Neujahrsempfang. Die Begegnung gilt als das bedeutendste gesellschaftliche Ereignis in Weil am Rhein. OB Dietz trägt deshalb seine Amtskette und die Teilnehmer sind gehalten, ihre Garderobe dem Anlass anzupassen. Während sie in den letzten Jahren um "angemessene Kleidung" gebeten wurden, ist Protokollchef Christoph Braun dieses Jahr noch ein wenig deutlicher geworden und erwartet "schöne Abendgarderobe".

Alle Abgeordneten da
Etwa 750 Personen haben eine Einladung erhalten. Zugesagt haben alle vier Abgeordneten, die den Wahlkreis vertreten: Armin Schuster im Bundestag, Justizminister Rainer Stickelberger, Ulrich Lusche und Josha Frey im Landtag. Die höchsten Repräsentanten der Nachbarstädte Basel und Lörrach sind mit Regierungspräsident Guy Morin und Oberbürgermeister Jörg Lutz ebenfalls vertreten, auch Landrätin Marion Damann hat zugesagt. Aber natürlich gab es auch Absagen. Jean-Marc Deichtmann, Bürgermeister der Partnerstadt Hüningen, lässt sich vertreten, weil er daheim eine andere Verpflichtung hat. Die Partnerstädte Trebbin und Bognor Regis lassen sich entschuldigen.

Werbung


Bürgerkarten nicht so begehrt
Wie seit vielen Jahren üblich, konnten sich Bürger wieder mit der Abgabe einer sogenannten Bürgerkarte um eine Einladung bewerben. Während davon zuletzt stets etwa 170 bis 180 Weiler Gebrauch machten, waren es diesesmal nur knapp 140. Das, so meint Christoph Braun, sei aber möglicherweise dem frühen Termin und den noch andauernden Weihnachtsferien geschuldet. Gleichwohl war eine Verlosung nötig, denn das Bürger-Kontingent umfasst genau 100 Plätze.

Fast ein Drittel neu beim Empfang
Von den 650 Teilnehmern sind mehr als ein Viertel zum ersten Mal beim Neujahrsempfang dabei, versichert Christoph Braun nach Durchsicht der Besucherliste. Denn neben den gelosten Bürgern sind unter den geladenen Gästen etliche neu zugezogene Weiler, Jungbürger, die vergangenes Jahr erst 18 wurden, Schülersprecher oder Menschen, die erst kürzlich neu eingebürgert wurden. Kurzum: Neben den bekannten Gesichtern, die regelmäßig geladen sind, wird es beim Empfang im Foyer des Rathauses jede Menge neue Gesprächspartner geben

Rede des OB im Zentrum
Am Ablauf des Empfangs hat sich nichts geändert. Umrahmt von der Orchestergesellschaft, steht während des offiziellen Teils im Rathaussaal die Neujahrsrede von OB Dietz im Mittelpunkt. Des weiteren gibt es wieder zwei Ehrungen. Mit einer Landesehrennadel werden je ein Repräsentant aus dem sportlichen und aus dem sozialen Bereich für ihre besonderen Verdienste ausgezeichnet. Darauf, um wen es sich handelt, darf man ebenso gespannt sein, wie auf die musikalische Überraschung, die seit etlichen Jahren fester Bestandteil des Empfangs ist und schon Weiler Solokünstler ebenso wie Gruppen vorgestellt hat. Heute ist wieder eine Gruppe an der Reihe, mehr wollte Braun vorab aber nicht verraten.

Im Foyer schließt sich nach dem etwa zweistündigen Programm dann der gemütliche Teil des Abends an, zu dem wie gehabt Häppchen, heimischer Wein und heimisches Bier, alkoholfreie Getränke und in der Kaffeestube kleine süße Teilchen bereit stehen.

Autor: nn