Oskar und die Dame in Rosa

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 09. Oktober 2017

Weil am Rhein

Lesung im Alten Rathaus.

WEIL AM RHEIN. Eric-Emmanuel Schmitts berühmtes Buch "Oskar und die Dame in Rosa" wird am Samstag, 21. Oktober, um 19 Uhr in einer szenischen Lesung mit Crischa Ohler und Sjef van der Linden vom Theater mini-art im Saal des Alten Rathauses von Weil am Rhein auf die Bühne gebracht.

Mit der Vorstellung feiert die Ambulante Hospizgruppe Grenzach-Wyhlen ihr 25-jähriges Bestehen, wozu Menschen ab zehn Jahren eingeladen sind. Oskar ist ein kleiner Junge, zehn Jahre alt, an Leukämie erkrankt. Seine Briefe – gerichtet an den "Lieben Gott" – hat Oma Rosa, Oskars "Dame in Rosa", gefunden. So nennt man die Damen, die sich in Kinderkliniken ehrenamtlich um schwer erkrankte Kinder kümmern, da sie rosa Kittel tragen. Zu Oskar hat Oma Rosa eine besonders starke Zuneigung gefasst. Und umgekehrt. Die Welt, die in diesen Briefen beschrieben wird – voller Poesie und Humor – ist die des Kindes, das sich mit der Realität der letzten zwölf Tage seines Lebens auseinanderzusetzen hat. Aber Dank Oma Rosa werden diese zwölf Tage zu einem wahren Märchen. Als "kleines Wunder zwischen Buchdeckeln" hat deshalb die Kritik Eric-Emmanuel Schmitts Schauspiel "Oskar und die Dame in Rosa" beschrieben.