Sänger schenken wieder ein

Herbert Frey

Von Herbert Frey

Mi, 11. September 2013

Weil am Rhein

Gesangverein Haltingen feiert am Sonntag rund um die alte Trotte im Oberdorf sein 84. Winzerfest.

WEIL AM RHEIN-HALTINGEN. Am Sonntag, 15. September, veranstaltet der Gesangverein Haltingen bereits zum 84. Mal sein Winzerfest. Es ist damit nicht nur eines der ältesten in der Region, sondern dürfte auch eines der urigsten sein. Denn Festareal ist das Anwesen Walliser/Gehrmann rund um die historische Trotte im Oberdorf.

Dorthin, in den überdachten Innenhof und die Scheunen, laden die Sängerinnen und Sänger am Sonntag von 11 bis 22 Uhr ein. Rund 100 Helfer seien eingeteilt, erklärt Andreas Musolt, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit. Er freut sich, dass es in Haltingen kein Problem darstellt, genügend Freiwillige zu finden. Auch wer kein Vereinsmitglied sei, sage meist zu, das Fest tatkräftig zu unterstützen. Zu den Mitgliedern und Helfern zählt seit Jahren auch der CDU-Bundestagsabgeordnete Armin Schuster, der derzeit mitten im Wahlkampf steckt, es sich aber dennoch nicht nehmen lässt, nachmittags wieder hinter dem Tresen der Schenke zu stehen. Auch der frühere Haltinger Ortsvorsteher und heutige Bürgermeister Christoph Huber ließ sich wieder bereitwillig einteilen. Bekanntlich schaut auch Justizminister Rainer Stickelberger gerne beim Fest des Gesangvereins vorbei, dem er ebenfalls als Mitglied angehört.

Für Unterhaltung sorgt um 11.30 Uhr der Musikverein Haltingen unter Kai Trimpin, der bekanntlich auch den Männerchor des Gesangvereins leitet. Dieser werde es sich nicht nehmen lassen, zwischendurch immer mal wieder als Winzerchor aufzutreten, kündigt Musolt an. Auch wenn die Sänger dann am Grill oder hinter der Theke fehlen. "Das fangen unsere Frauen und spontane Helfer aus dem Publikum auf", sagt Musolt.

Ein gern gesehener Gast beim Winzerfest ist der Eisenbahner Musikverein. Auch diesmal tritt er gegen 16.30 Uhr, dirigiert von Werner Lehmann und verstärkt durch die "Wollbacher Dilettanten", wieder auf.

Die Haltinger Winzer begaben sich am gestrigen Dienstag sowie am Montag eigens in den Rebberg, um beim Winzerfest für die nötige "Grundversorgung" mit neuem Wein zu sorgen. Ende der Woche wird erneut geherbstet, so dass auch der "Süße" in ausreichender Menge zur Verfügung steht. Das Speisenangebot ist gewohnt zünftig: Gegrilltes oder Suppenfleisch mit Meerrettich und Bauernbrot stehen auf dem Speiseplan. Aber auch Pommes sowie die stets restlos ausverkauften Kuchen und Torten der Sängerinnen dürfen nicht fehlen. "Sehr gut kommen auch unsere Speck- und Schmalzbrote für den Hunger zwischendurch an", sagt der Vereinssprecher.

Auch das Wetter kann dem Winzerfest kaum etwas anhaben: Unter dem großen, von Planen überspannten Leiterdach sowie in den urigen Schöpfen sitzen die meisten Besucher im Trockenen.