Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

25. November 2013 12:19 Uhr

Ötlinger Rockchor begeisterte seine Zuhörer

Wenn die Kirche rockt

In der Evangelischen Kirche in Altweil lieferte der Rockchor Ötlingen vor vollbesetztem Haus ein mitreißendes Konzert, bei dem niemand der Besucher sein Kommen bereuen musste.

  1. Foto: Reinhard Cremer

  2. Foto: Reinhard Cremer

Wer den Samstagabend vor dem Puschenkino verbracht hat, hat etwas verpasst. In der Evangelischen Kirche in Altweil lieferte der Rockchor Ötlingen vor vollbesetztem Haus ein mitreißendes Konzert, bei dem niemand der Besucher sein Kommen bereuen musste. Es hätte nicht viel gefehlt, und in der Kirche wäre nicht nur musikalisch, sondern auch tänzerisch gerockt worden.

Wie schon einen Monat zuvor in der Evangelischen Kirche in Maulburg, wo Dirigent Johannes Henning als Organist zu Hause ist, boten die Sänger und Sängerinnen auch in Altweil ein Chorkonzert "unplugged". "Ohne Mikrofon – nur reine Stimmen", wie Beate Schiller es in ihrer wortgewandten Moderation definierte.

Schon länger hat sich die Erkenntnis durchgesetzt, dass eine Kirche auch ein Ort fröhlicher Unterhaltung sein kann. Die Sänger und Sängerinnen des Rockchores sorgten an diesem Abend für beste Unterhaltung. Gut die Hälfte der Lieder hatte Chormitglied Helmut Ritter neu arrangiert und "chorgängig" gemacht. Mal ruhig und eindrücklich, wie bei "Someone like you" von Adele - neben "You can do Magic" und "The Edge of Glory" erst neu im Repertoire - mal schmissig, wie beim geschunkelten "Breakaway" oder rockig bei der Interpretation eines Rock'n Roll Medleys. Mit "Aquarius" und "Let the Sunshine in" aus dem Musical Hair ließ der Chor die Flower-Power-Zeit der 1970er Jahre lebendig werden. Das Publikum dankte mit donnerndem Applaus.

Werbung

Autor: cre