Bei der Sportwoche hat alles gepasst

Ilona Hüge

Von Ilona Hüge

Do, 04. August 2016

Weisweil

Rundum gelungene und gut besuchte Veranstaltung des Fußballclubs Weisweil / Tennisclub gewinnt Vereinsturnier.

WEISWEIL. Die Sportwoche des Fußballclubs Weisweil ist rundum gelungen: Es kamen viele Zuschauer, die Teilnehmer von Grümpel- und Vereinsturnier waren mit Eifer bei der Sache, und das Wetter machte mit. Der FCW stellte sich mit einem leicht veränderten Angebot vor, und das passte – für die Besucher mit mehr Plätzen im Freien und für die Helfer mit deutlich größerem Raum im Küchenzelt.

Mit dem Vereinsturnier der Weisweiler Vereine startete und endete die FCW-Sportwoche. Am Donnerstag ging es in die ersten Spiele, am Montagabend war das große Finale. Der Tennisclub holte sich nach einem 3:1 Sieg über den Turnverein den Pokal. Es war eine spannende Partie, in der Ralf Schäfer für den Tennisclub gleich zu Beginn das erste Tor schoss. Die weiteren drei Tore gab es erst gegen Ende der zweiten Halbzeit. Niklas Ortlieb traf für den Turnverein, Ralf Schäfer gelang ein zweiter Treffer und Frank Ruch machte das gute Ergebnis für den TC komplett. Er wurde mit neun Toren in insgesamt fünf Spielen auch Torschützenkönig des Vereinsturniers.

Zuvor wurde das Halbfinale ausgetragen, das nicht minder spannend war. Der Tennisclub besiegte die Reiter mit 4:0, der Turnverein den Jugendclub mit 2:0. Das Neun-Meter-Schießen um Platz drei gewannen die Reiter. Dieter Ehret erzielte den letzten und entscheidenden dritten Treffer, der Jugendclub hatte zwei Mal ins Tor getroffen.

Bei der Siegerehrung wurden weitere Auszeichnungen vergeben. Der Tischtennisclub, als Titelverteidiger ins Vereinsturnier gegangen, erhielt dabei doch noch einen Pokal. Er wurde von allen teilnehmenden Mannschaften mit nur einem Foul als fairstes Team gewertet. Dafür gab es den Fairness-Pokal. Der beste Torhüter war Gerd Benz (Tennisclub), bester Spieler Andreas Großmann (Turnverein) und beste Spielerin Lena Grabisch (Angelsportverein).

Zum Grümpelturnier am Samstag waren 16 Teams von Freizeit- und Betriebsmannschaften gekommen. Es siegten "die Anderen", eine Mannschaft mit Spielern, die bereits vor einem Jahr gewonnen hatten, allerdings unter einem anderen Namen angetreten waren. Trotz der großen Hitze am Samstag war es "ein gutes, faires Turnier", sagte Andreas Baab, Turnierleiter und FCW-Sportvorstand. Werbespiele der ersten und zweiten Mannschaft des FCW, der FCW-Damen sowie Jugendbegegnungen gehörten zum festen Programm der Sportwoche.

Fürs gesellige Miteinander gab es mehr Platz: Der FCW vergrößerte die Küche und trennte sie vom Festzelt. Das stand in diesem Jahr etwas anders, zugunsten einer deutlich größeren Fläche im Außenbereich. "Es war richtig, hat gut funktioniert und kam bei den Besuchern gut an", fasste Andreas Baab zusammen. Die "irische Nacht" mit Live-Bands am Freitagabend war bestens besucht, am Sonntag profitierten auch die Gäste beim Festgottesdienst von der neuen Aufteilung.

Die Spielerversteigerung, seit Jahren eine gute Chance für das Aufbessern der Mannschaftskasse, bot je drei Zweier-Teams Aktive von Herren- und Damenmannschaft auf und brachte rund 800 Euro.

"Es hat alles gepasst", sagte die FCW-Vorsitzende Petra Grabisch nach den fünf Turniertagen. Sogar der neue Platz machte mit: Der frisch umgebaute Hartplatz wird zum Winterrasenplatz und zeigte das pünktlich zur Sportwoche mit dem ersten Grün.