Ziel ist ein konstantes Niveau im Chor

Ilona Hüge

Von Ilona Hüge

Sa, 04. März 2017

Weisweil

Albrecht Burkhart bleibt Vorsitzender, Martin Schikulla wurde als Stellvertreter wiedergewählt.

WEISWEIL (hü). Der Männergesangverein "Rheintreue" hat seinen Vorsitzenden und den Stellvertreter wiedergewählt. Neben dem Rückblick auf 2016 standen in der Generalversammlung auch einige Anregungen des Dirigenten für 2017 zur Diskussion. Im Terminkalender stehen die üblichen Verpflichtungen und vielleicht etwas Zeit für eine verstärkte Kontaktpflege mit anderen Chören, fasste Schriftführer Jürgen Witzelmaier die wichtigen Punkte zusammen.

Die Wahlen finden beim MGV Rheintreue im Wechsel statt. In diesem Jahr standen die beiden Spitzenpositionen im Vorstand zur Wahl. Albrecht Burkhart bleibt erster Vorsitzender, Martin Schikulla wurde als Stellvertreter wieder gewählt. Das Vorstandsteam hatte 2016 gut gewirtschaftet. Kassenwart Jörg Fink schloss das Jahr mit Gewinn ab.

Im Bericht von Schriftführer Jürgen Witzelmaier gab es Zahlen. Der Chor traf sich im vergangenen Jahr zu 50 Proben und hatte einige Auftritte. 22 Aktive sind im Chor, 37 passive Mitglieder unterstützen den Männergesangverein Rheintreue. Bürgermeister Michael Baumann beantragte die Entlastung und übernahm auch die Rolle als Wahlleiter. Er dankte bei dieser Gelegenheit den Sängern für ihr Engagement.

Der MGV hat als feste Verpflichtungen seinen Maihock am 1. Mai im Kalender, das Zwiebelkuchenfest im Oktober und den Konzert- und Theaterabend im November. Da der Besuch des Konzertabends 2016 eher zurückhaltend ausfiel, regte Dirigent Stephan Rauber an, neue Wege zu gehen. Wie die aussehen könnten, wurde in der Generalversammlung noch nicht festgelegt. Wunsch des Dirigenten wäre eine verstärkte Pflege der Kontakte mit anderen Chören, eventuell auch mit Chören im benachbarten Elsass. Ziel des Dirigenten bleibt es, ein konstantes Niveau bei der Leistung des MGV Rheintreue zu erreichen.