Gemeinde zahlt für Tierarzt

Dirk Sattelberger

Von Dirk Sattelberger

Do, 19. Juli 2018

Wembach

Verletzte Katze in Fröhnd.

FRÖHND(dsa). Die Gemeindeverwaltung Fröhnd hat die Behandlungskosten für eine Fundkatze übernommen. Am 2. Februar hatte ein Bürger das verletzte Tier bei einem Spaziergang gefunden und zum Arzt gebracht. Zunächst wollte die Gemeinde nicht die dreistellige Arztrechnung zahlen mit Verweis auf den Ablauf von Fristen (BZ vom 23. März). Nun habe sie doch gezahlt, teilte der Finder mit. Er habe den Fund damals umgehend und fristgerecht beim Rathaus Fröhnd gemeldet. Die Kommunen seien verpflichtet, für die Behandlung von verletzten herrenlosen Tieren aufzukommen. Die Katze starb später allerdings trotz ärztlicher Versorgung an ihren Verletzungen. Warum ihre Hinterbeine gelähmt waren, wurde nicht bekannt.