Trauer um Klaus Ruch

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 21. Februar 2018

Schönau

Der frühere SPD-Vorsitzende in Schönau wurde 70 Jahre.

SCHÖNAU (BZ/dsa). Am Samstag verstarb der langjährige Vorsitzende der SPD und der Arbeiterwohlfahrt in Schönau, Klaus Ruch. Er war bis 2014 Fraktionsvorsitzender der SPD im Schönauer Gemeinderat und vertrat seine Standpunkte zuweilen mit Bestimmtheit, zuletzt etwa beim Abriss des Schönauer "Haus des Gastes". Klaus Ruch schied mit dem Renteneintritt aus dem Gemeinderat aus, um sich mehr auf sein Privatleben und die ehrenamtliche Arbeit bei der Arbeiterwohlfahrt (AWO) zu konzentrieren. Deren Ortsgruppe leitete Ruch ebenfalls rund 15 Jahre als erster Vorstand. "Besonders durch seine ruhige, hilfsbereite Art hat er sich in der AWO verdient und beliebt gemacht", erinnert sich sein Parteikollege und Wegbegleiter Michael Schröder in einem Nachruf. Ende Januar feierte Ruch seinen 70. Geburtstag.

Die Trauerfeier für Klaus Ruch mit Urnenbeisetzung findet am Freitag, 23. Februar, um 11 Uhr auf dem Friedhof in Schönau statt.