Organisatoren setzen auf Bewährtes

Wenig Änderungen beim Bezirksweinfest in Breisach

Gerold Zink

Von Gerold Zink

Fr, 10. August 2018 um 14:23 Uhr

Breisach

Beim Weinfest für die Weinbaubereiche Kaiserstuhl und Tuniberg, das von Freitag bis Montag, 31. August bis 3. September, auf in Breisach stattfindet, werden erstmals die Besucher gezählt.

BREISACH/KAISERSTUHL. Ansonsten setzen die Organisatoren auf das bewährte Programm, Neuheiten sind seit Jahren eher die Ausnahme. Auch die Sürpfelkarte wird nicht wieder eingeführt.

Wann wird das

Weinfest eröffnet?
Im Namen der Kaiserstühler Wein-Marketing GmbH, die das Weinfest organisiert, stellten die Hauptorganisatoren Waldemar Isele und Petra Littner bei einem Pressegespräch das Programm der Großveranstaltung vor. Demnach wird Badens größtes Weinfest am Freitag, 31. August, gegen 18 Uhr von der neuen Weinprinzessin von Kaiserstuhl und Tuniberg offiziell eröffnet. Die badischen Weinhoheiten Miriam Kaltenbach, Hannah Hermann und Stephanie Megerle werden sie zuvor gekrönt und ihre Vorgängerin Sinja Hornecker aus Eichstetten würdig verabschiedet haben.

Musikalisch begleitet der Fanfarenzug Kaiserstühler Herolde die Ehrengäste über die Brücke des Rheintors ins Weindorf, wo die Eröffnungszeremonie stattfindet.

Weitere Höhepunkte an diesem Abend werden das Richtfest der Zimmererinnung am neu errichteten Pavillon im Weindorf um 19 Uhr und ein großes Feuerwerk über dem Rhein um 22 Uhr sein.

Bleiben die

Weinpreise stabil?

"Ja", sagt Waldemar Isele, "dies ist doch eine gute Nachricht für die Besucher." Diese erwartet in Breisach wieder eine überaus große Auswahl an Weinen und Sekten, die in 15 Weinlauben von rund 40 Winzergenossenschaften, Sektkellereien und Weingütern präsentiert wird. Insgesamt stehen 383 Spezialitäten der Anbaubereiche Kaiserstuhl und Tuniberg aus unterschiedlichen Jahrgängen, Qualitäten und Ausbaustilen zur Auswahl. Das sind 21 mehr als im Vorjahr.

Bei den Preisen halten sich die Betriebe eher zurück: Ein Zehntele Qualitätswein ist bereits ab 1,50 Euro erhältlich, die meisten Weine kosten zwischen 2 und 3 Euro. Einige Betriebe werden zudem Raritäten aus ihrer Schatzkammer und Tropfen aus großen Flaschen anbieten. Die beliebte Sürpfelkarte wird nicht wieder aufgelegt, erklärte Isele auf Nachfrage, die Betriebe hätten sich vor allem wegen des großen Aufwandes dagegen ausgesprochen.

Als eine "Herausforderung für alle teilnehmenden Winzer" bezeichnete Denis Kirstein, Geschäftsführer der Winzergenossenschaft Achkarren, das diesjährige Weinfest. Denn aller Wahrscheinlichkeit nach läuft während der Veranstaltung in den Betrieben bereits die Weinlese auf Hochtouren.

Welche Gläser

werden angeboten?

Ein passendes Glas ist mit ein Garant für perfekten Weingenuss, deshalb werden seit 2014 nur noch Stielgläser beim Breisacher Weinfest verkauft. Eine Rückgabe ist nicht möglich, denn nicht zuletzt trägt der Gläserverkauf zur Finanzierung der großen Veranstaltung, für die kein Eintritt verlangt wird, bei. Das DOC-Stielglas mit dem Naturgarten Kaiserstuhl-Motiv ist für 2 Euro, ein großes Burgunderglas für 5 Euro erhältlich. Auf Wein-, Sekt- und Mineralwasserflaschen wird wiederum 1 Euro Pfand erhoben. Ebenfalls gegen Pfand (1,50 / 2 Euro) werden Sektgläser ausgegeben.

Wer ist für das

leibliche Wohl zuständig?

Das kulinarische Angebot im Weindorf ist sehr groß. Die Vielfalt reicht vom kleinen Imbiss über regionale und internationale Spezialitäten bis hin zu süßen Backwaren. Im Gourmetzelt des Gastronomischen Zirkels bewirtet in diesem Jahr Christoph Layer mit seinem Team vom Landgasthof zum Lamm in Bahlingen. Am Gastronomischen Marktplatz hält der Breisacher Gastronom Wilhelm Kläsle eine reichhaltige Speisen- und Getränkekarte, Kaffee, Kuchen sowie ausgesuchte Tropfen an der Wein-Bar bereit. Außerdem gibt es unter anderem Crêpes und Striebele, Flammkuchen aus dem Lehmbackofen und Burger. Des Weiteren bewirten auf dem Platz beim Schwanenweiher die "Brysacher Hofnarre".

Wer ist beim großen

Unterhaltungsprogramm dabei?

Ein Jubiläum feiert in diesem Jahr die Band Big Daddies. Sie spielt am Freitagabend bereits zum 20. Mal auf dem Breisacher Weinfest. Von Freitag bis einschließlich Montag treten zahlreiche Musikkapellen, Partybands und Chöre auf den verschiedenen Bühnen des Weinfestes auf. Auf dem Gastronomischen Marktplatz wird es keine Live-Musik mehr geben, dafür sorgt dort DJ Matze für Stimmung. Bei den Brysacher Hofnarren spielt die Band Cocktail am Freitag, Samstag und Montag live zum Tanz.

Entlang der Feststraße präsentieren gewerbliche Aussteller unter anderem Schmuck und Textilien. Die Breisacher Festspiele geben Sondervorstellungen und die Sportkegler bieten am Sonntagnachmittag wieder ein Spielprogramm für Kinder an. Eine besondere Attraktion für die Besucher des Bereichsweinfestes ist der große Vergnügungspark, der während der vier Festtage vom rasanten Nervenkitzel bis zum lustigen Kinderkarussell Spaß für die ganze Familie bietet. Darüber hinaus gibt es Schiff- und beschauliche Stadtrundfahrten mit dem Badenova-Weinfest-Bähnle. Wer will, kann mit einer der 9 Sonderbuslinien bequem zum Weinfest und wieder zurückgelangen.

Info: Die Breisacher BZ-Lokalredaktion wird in einer kleinen Serie noch ausführlich über das Weinfestprogramm informieren. Weitere Hinweise unter http://www.weinfest-breisach.de