BEOBACHTET & GEHÖRT

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 25. September 2018

Zell im Wiesental

GRUNDSCHULE WIEDEN

Der erste Schultag

"Jedes Kind liebt den ersten Schultag" – mit diesem Willkommenslied wurden zehn Erstklässler an der Grundschule Wieden-Utzenfeld musikalisch begrüßt. Nach dem Gottesdienst mit Pfarrer Schuler folgte die Einschulungsfeier in der Schule. Die Schulleiterin Judith Wunderle begrüßte die Erstklässler in der voll besetzten Turnhalle. Sie zeigte sich erfreut über die motivierten Neuzugänge. Gekonnt präsentierten die Kinder der zweiten bis vierten Klassen ein buntes Programm aus musikalischen Beiträgen, Gedichten und einem französischen Singspiel. Im Anschluss daran gingen die Erstklässler mit ihrer Klassenlehrerin und Konstantin, "dem lieben Drachen", zu ihrer ersten Unterrichtsstunde. Währenddessen wurden die Angehörigen in der für diesen Tag eingerichteten Kaffeestube verköstigt, die von den Eltern der Zweitklässler organisiert worden war. Voller Stolz kamen die Kinder nach ihrer ersten Unterrichtsstunde aus dem Klassenzimmer.
IG PRO SCHIENE DREILAND

Besuch im Basistunnel

Ein Höhepunkt des diesjährigen Veranstaltungsprogramms von Pro Schiene Dreiland war die viertägige Fahrt zum Südportal des Brenner-Basistunnels bei Franzensfeste im italienischen Südtirol. Dabei wurden die Teilnehmer bis zum im Bau befindlichen Tunnel tief in den Berg gefahren, wo die Arbeit derzeit voll im Gange war. "Die Besucher konnten so als Gruppe am Tunnelrand stehend den regen Lastwagenverkehr beobachten und einen tiefen Blick in das Schwarze des Tunnels werfen", schreibt pro Schiene. Doch auch Touristisches stand auf dem Programm. So wurde dem Geburtshaus des Tiroler Freiheitshelden Andreas Hofer im Passeiertal ein Besuch abgestattet. Dazu kam die Fahrt auf zwei Pässe, dem über 2000 Meter hohen Jaufenpass, wie auch dem etwas niedrigeren Mendelpass. Abschließend wurden noch mit Brixen und Bozen zwei Städte besucht und Wein verkostet.VHS ZELL

Auf Reisen mit Franz Hoch

Acht sonnige Tage verbrachte unlängst eine Reisegruppe der VHS Zell unter Leitung von Franz Hoch in Sachsen. Vom Standort Dresden aus besuchten die Teilnehmer die als Elb-Florenz bezeichnete Hauptstadt mit ihren imposanten und hervorragend restaurierten Bauwerken wie Frauenkirche und Schloss. Unser Bild zeigt die Gruppe im Zwinger, einem der einmaligen Barockbauten der Stadt. Aber auch Ausflüge ins Elbsandsteingebirge, natürlich zu Wasser, nach Meißen mit der berühmten Porzellanmanufaktur und in die obere Lausitz standen auf dem Programm, schreibt die Volkshochschule Oberes Wiesental/Zell.

BERGWANDERUNG IN HÄG

Drei Bierfässer als Preise

Herrliches Wetter und eine schöne Aussicht waren die Belohnung für die Teilnehmer der 44. Hinterhager Bergwanderung, die von der Angenbachtalhalle in Häg aus startete. In der Halle spielte um die Mittagszeit das Vororchester mit Jungmusikern des Musikvereins Atzenbach, der Feuerwehrmusik Mambach, des Musikvereins Rohmatt und der Trachtenkapelle Häg-Ehrsberg unter Tina Klotz auf und erntete reichlich Beifall. Die Halle war voll besetzt, und die Bedienungen sowie Helferinnen und Helfer kamen kaum nach, was auch zu Wartezeiten bei der Essensausgabe und Getränkeausgabe führte. Nach dem Vororchester spielte der Harmonika Club Schönau unter Carmen Windt auf. Auch diese Musikformation wusste die Gäste zu begeistern und durfte auch erst nach einer Zugabe ihren Platz verlassen. Es waren über 100 Wanderer auf der Stecke und machten am Kontrollpunkt Rast. Der erste Vorsitzende der Angenbachtaler Wanderfreunde konnte an den Musikverein Rohmatt (25 Wanderer), die Trachtengruppe Häg-Ehrsberg (20 Wanderer) und dem Männergesangverein Ehrsberg (12 Wanderer) als die größten Gruppen je ein Fass Gerstensaft überreichen. Im kommenden Jahr findet die 45. Bergwanderung in Ehrsberg ab Weideschuppen Schäfig statt.

TAFEL-AKTION IN TODTNAU

15 Kisten Essensspenden

Innerhalb weniger Wochen fand zum dritten Mal eine Sammelaktion für die Schopfheimer Tafel vor Edeka-Märkten statt. Nach Schmidt’s Markt in Zell und der Aldi-Filiale in Zell und dem Hieber-Markt in Schopfheim unterstützte erstmalig Edeka-Karle in Todtnau das Vorhaben. Die Aktion wurde vom Tafelladen-Team organisiert und durchgeführt, die Kunden um Spenden gebeten und Informationen zur Tafel-Arbeit gegeben. Auffallend waren die große Spendenbereitschaft und das Interesse an der Tafel. Auch Touristen ließen sich ansprechen und gaben oftmals bereitwillig Nudeln, Öl, Mehl, Zucker, Konserven und andere Päckchen in die bereit gestellten Kisten. Innerhalb von vier Stunden kamen insgesamt 15 prall gefüllte Kisten und 150 Euro Bargeld zusammen.

Der stellvertretende Filialleiter des Edeka-Marktes, Giuseppe Fiore, und Ladenleiter Bernt Hasler waren sehr erfreut, dass die Todtnauer so viel Verständnis für die Tafel mit der Ausgabestelle in Schönau aufbrachten.