Langlaufgilde Hohtann-Belchen auf der Überholspur

pbe,bz

Von Paul Berger & BZ-Redaktion

Di, 09. Oktober 2018

Schönau

140 neue Mitglieder / Verkehrsschilder sollen zukünftig Skifahrer zuverlässig ans Langlaufzentrum führen / Kein Geld für Flutlicht.

BELCHEN (pbe). Ein frischer Wind ist bei der Langlaufgilde Hohtann-Belchen spürbar. Zu danken ist dies dem aktiven Führungs-Trio mit Alexander Kiefer, Marco Geiger und Kurt Corona an der Spitze. Wie aus den Berichten in der Jahresversammlung in Multen zu entnehmen war, gab es im zurückliegenden Jahr jede Menge zu tun. Dazu zählten zum Beispiel das Herrichten der Loipenwege. Herumliegendes Holz wurde beseitigt und wucherndes Gestrüpp zurückgeschnitten oder entfernt. Schriftführerin Maike Bullert berichtete, dass der Verein mit 140 Neuanmeldungen einen regelrechten Boom erlebe. Damit liege die Zahl bei 435 Mitgliedern, darunter 23 juristische Personen. Zu den juristischen Personen gehören auch Gemeinden, Städte und Organisationen.

Rückblick: Von einer erfolgreichen Saison 2017/2018 berichtete Vorsitzender Alexander Kiefer. Nahezu 125 Tage, vom 27. November bis Ostern 2018, herrschte auf den Hohtann-Loipen reger Wintersportbetrieb. Zünftig gefeiert wurde dann der Jahreswechsel mit einem Event auf der Hohtannhütte mit Schneebar und Schwedenfeuer. Allerdings sorgte einige Tage später der plötzliche Temperaturanstieg zum Jahresanfang 2018 bis hinauf in die höheren Lagen für ein rasches Ende der weißen Pracht.
Ausblick: Geplant sind für die kommende Wintersaison Verbesserungen bei der Beschilderung sowie Hinweise an der B 317 und den Straßenabzweigungen in Aitern, Utzenfeld und am Wiedener Eck. Ferner ist eine überdachte Infotafel beim Vereinsheim auf der Hohtann vorgesehen. Auf solide und sichere Beine gestellt wurde inzwischen auch der Parkdienst am Loipen-Start mit Vereinsmitgliedern. Als großen Schritt bezeichnete Alexander Kiefer die in diesem Jahr getroffene Kooperationsvereinbarung mit der Bergwacht für ein Rettungskonzept. Daneben gibt es Überlegungen, eine Flutlichtanlage auf der Drescher-Spur einzurichten; allerdings seien hierfür Investitionen in Höhe von rund 25 000 Euro erforderlich, die der Verein nach Kiefers Worten finanziell nicht alleine stemmen könne, weshalb man auf die Unterstützung der Gemeinden angewiesen sei. Ebenso nachgedacht wird über eine Verbreiterung der Kost-Loipe, die zu den schönsten Panorama- Loipen im südlichen Schwarzwald zählt. Wünschenswert wäre ebenfalls ein Winterwanderweg. Das Wiederbeleben des Rucksacklaufes auf der gut 100 Kilometer langen Piste von Schonach zum Belchen zählt ebenfalls zu den von der Langlaufgilde ins Auge gefassten Wintersport-Unternehmungen. Termin: Samstag, 9. Februar

Der erste Arbeitseinsatz der Saison findet am Samstag, 13. Oktober, statt.