Wiedens Wehr von Unwettern geplagt

pbe,bz

Von Paul Berger & BZ-Redaktion

Fr, 11. Mai 2018

Wieden

Feuerwehrleute waren letztes Jahr 14 Mal im Einsatz / Kein einziger Brand dabei / Freude über neue Tragkraftspritze.

WIEDEN (pbe). Für die Feuerwehr Wieden war 2017 alles andere als ein ruhiges Jahr. Kommandant Jens Trefzer berichtete bei der Hauptversammlung von 14 Einsätzen, darunter sind zwölf Unwetterschäden, ein Verkehrsunfall sowie das Entfernen einer Ölspur.

Übungen: Um für Ernstfälle gewappnet zu sein, fanden 21 Proben statt. Dazu zählte eine Großübung mit der Feuerwehr Todtnau. Ebenfalls gemeinsam geprobt wurde mit den Wehren aus Münstertal und Staufen der Brand im Heizkeller eines Schwarzwaldhofes. Diese Übungen zeigten, so Trefzer, dass die Zusammenarbeit mit den Rettungskräften über die Kreisgrenze hinaus gut funktioniere. Zufrieden sei man auch mit dem Besuch der Proben. Im Dezember und Januar standen Pflichttermine auf den Atemschutzstrecken in Schopfheim und Lörrach an. Ferner besuchten drei Wehrmänner die Grundausbildung und den Sprechfunker-Lehrgang in Zell.

Rückblick: Im Frühjahr habe man beim Vereins-Aktionstag das Dach der Grundschule von Moosbefall befreit, und im Herbst wurden die Fenster des Gerätehauses ausgebaut, geschliffen und gestrichen. Für die Spinde gab es neue Helmhalter. Erfreut ist man über eine Spende der Badischen Gebäudeversicherung in Form einer neuen Tragkraftspritze.

Ausblick: In den nächsten zwei bis drei Jahren sollen neue Einsatzsatzjacken angeschafft werden, außerdem neue Reifen für das Einsatzfahrzeug. Ebenfalls im Auge hat man die Instandhaltung des Feuerwehrgerätehauses.

Personalien: Als frisch gebackene Feuerwehrmänner in der Probezeit wurden Tobias und Patrick Sprich übernommen. In die Aktivmannschaft eingetreten sind Pirmin Klingele und Stefan Sturm. Urkunden für die bestandene Grundausbildung und als Sprechfunker erhielten Michael Sprich, Pirmin Klingele und Stefan Sturm. Ihre Truppmann- und Atemschutzträger-Ausbildung haben Wolfgang Beckert, Christof Wunderle und Christian Sprich bestanden und sind nun Oberfeuerwehrmänner. Timo Behringer und Michael Wiesler absolvierten erfolgreich den Gruppenführer-Lehrgang und gehören somit der Wehr als Hauptfeuerwehrmänner an.