Versuchter Bankraub

Nach Überfall in Willstätt stellt sich mutmaßlicher Täter in Dresden

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 21. November 2017 um 09:25 Uhr

Willstätt

Nach einem erfolglosen Banküberfall im August hat sich der mutmaßliche Täter nun der Polizei in Dresden gestellt. Gegen den 39-jährigen, wohnungslosen Mann wird ermittelt.

Nach dem am 30. August dieses Jahres verübten Überfalls auf eine Bankfiliale in der Schulstraße in Willstätt hat sich der mutmaßliche Täter in Dresden gestellt. Wie die sächsischen Behörden berichten, hat der 39-Jährige hat sich ihnen gegenüber selbst der Tat bezichtigt. Des Weiteren räumte der Mann ein, am Abend des 9. November eine ähnlich gelagerte Straftat im thüringischen Günthersleben-Wechmar begangen zu haben.

Die Staatsanwaltschaften Erfurt und Offenburg erließen gegen den wohnsitzlosen Mann einen Haftbefehl. Er wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Die Ermittlungen dauern noch an.




Täter verließ ohne Beute die Bank

Bei dem Überfall Ende August betrat der maskierte Täter laut Polizei morgens das Kreditinstitut, ging auf mehrere Angestellte am Kassenschalter zu und zückte aus einer mitgeführten Stofftasche eine Pistole. Mit vorgehaltener Waffe habe er die Herausgabe von Bargeld in Scheinform gefordert. Nachdem Bankangestellte ihn darauf hinwiesen, dass Bargeld lediglich über die Geldautomaten zu beziehen sei, ergriff der Vermummte ohne Beute die Flucht. Die Polizei startete anschließend eine großangelegte Fahndung mit Polizeihubschrauber, die jedoch erfolglos verlief.