Endlich am Ziel angekommen

Nikolaus Bayer

Von Nikolaus Bayer

Sa, 14. November 2015

Winden im Elztal

Hauptversammlung der Bürgerinitiative Pro Umfahrung B294 Winden / Strategie war richtig / Sechs Jahre lang gekämpft .

WINDEN. Am 5. November 2009 wurde die "Bürgerinitiative (BI) Pro Umfahrung Winden" offiziell gegründet. Genau sechs Jahre danach fand jetzt die Hauptversammlung statt, in der sie das erreichte Ziel feiern konnte. Die Vorsitzende Marita Schmieder sprach von einer "denkwürdigen Versammlung", als sie rund 20 der 95 Mitstreiter im Gasthaus "Sonne" begrüßte. Man war "ganz unter sich", alle eingeladenen Abgeordneten hatten sich entschuldigt. Der Freude über den Lohn für mehrjährigen Einsatz tat dies aber keinen Abbruch.

Alfred Gehring, bekannt für akribische Tätigkeitsberichte und manch’ unverblümtes Wort, fasste sich dieses Mal kurz und sprach versöhnlich. Nach nervenaufreibenden Bevorzugungen anderer, nachgeordneter Projekte – Stichworte Möglingen und Duningen – habe der 20. Juli 2015, Tag der Baufreigabe für Winden, nun doch alles zum Guten gewendet.

Ähnlich und ausführlicher sprach Marita Schmieder. Sie rekapitulierte die letzten Ereignisse 2015 vor der "erlösenden Nachricht aus Berlin" und hob die Finanzzusage für das Gesamtprojekt von 25 Millionen Euro für Niederwinden und 43 Millionen für Oberwinden hervor. (Die Mittel sind durch Haushaltstitel gebunden und werden über mehrere Jahre verteilt. Anm. der Red. ) "Die Strategie, an beiden Ortsteilumfahrungen festzuhalten und uns nicht auseinander dividieren zu lassen, war richtig", sagte sie.

Die Bürgerinitiative wird aber, wie schon im Sommer angekündigt, weitermachen; die neue Aufgabe sehe man nun darin, die Bauarbeiten in engem Kontakt mit den Verantwortlichen zu begleiten. Schmieder dankte besonders dem ehemaligen Bürgermeister Clemens Bieniger für dessen "unschlagbare Kompetenz" sowie Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer: "Sie hat Wort gehalten." Die Abgeordneten aller Couleur lobte sie für ihre letztlich geschlossene Unterstützung und politische Lobbyarbeit. Allen Aktivisten in den eigenen Reihen überreichte sei ein eigens gestaltetes Fotobuch, in dem ihr Engagement auf Dauer dokumentiert bleibt. "Wir waren ein gutes Team", war ihr treffendes Fazit.

Bürgermeister Klaus Hämmerle gab der Initiative einen Überblick über die anlaufenden Baumaßnahmen und Terminsetzungen. Seit 5. Oktober werden südlich von Niederwinden als "vorbereitende Arbeiten" Baustraßen eingerichtet, mit denen im Grunde schon der Baubeginn erfolgt sei. Fürs politische Protokoll beginnen die Arbeiten aber erst mit dem Spatenstich am kommenden Dienstag, 17. November, 15 Uhr. Dies ist der erste öffentliche Akt; der zweite wird dann der Tunnelanstich in Oberwinden im Jahr 2019 sein. 2016, so Hämmerle, wird das "Jahr des Brückenbaus" werden, in dem zwei Bahnbrücken an den Ortsenden Niederwindens, die Dürrenberg- und die Hurstwald- sowie die Rammersbacher Brücke über die Elz, jeweils mit Bundesmitteln, sowie die Rüttlersbergbrücke von Bahn und Gemeinde neu errichtet werden. Im alten Bahnhof Niederwinden wird das Baubüro eingerichtet, das auch als Bürgerinformationszentrum dienen und jeden Mittwoch von 15 bis 18 Uhr besetzt sein wird. Hämmerle erinnerte nochmals an das "große Pfund der Bahn-Elektrifizierungsplanung", deren Zieldatum 2018 mit dazu beigetragen hat, aus Kostenersparnis zur gleichen Zeit auch die Ortsumfahrung zu realisieren.

Die Neuwahlen waren reine Formsache. Alle machten weiter, Clemens Bieniger schloss sich der Initiative als neuer Beisitzer an. Kassierer Stefan Brachmann würdigte für den Vorstand die Verdienste Marita Schmieders, die über Jahre Motor der Bürgerinitiative war. Alle im Saal spendeten ihr anerkennenden Applaus. Bürgermeister Roland Tibi aus Elzach nannte die Ortsumfahrung ein Projekt "von überragender Bedeutung fürs ganze obere Elztal, das uns alle infrastrukturell nach vorn bringt". Auch er führte noch einmal die politische Unterstützung der ganzen Region an. Überzeugend sei aber gewesen, dass " auch die Bürgerschaft geschlossen hinter dem Projekt stand."
Wahlen: Vorsitzende Marita Schmieder, Stellvertreter Wilhelm Fischer, Schriftführer Alfred Gehring, Kassierer Stefan Brachmann, Beisitzer: Winfried Köpfer, Edgar Maier-Volk, Paul Volk, Monika Schultis, Sonja Rießle, Clemens Bieniger.