Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

10. Juli 2012 12:24 Uhr

London-Gewinnspiel

Wir berichteten live: Zwei Südbadener on Tour in London

Gewonnen! Anja Herzog aus Lörrach und Sascha Ritschel aus Freiburg haben beim Gewinnspiel im Reise-&-Freizeit-Teil der Badischen Zeitung das große Los gezogen. Was die zwei am Mittwoch, 11. Juli, in London erlebt haben – das lesen Sie hier.

  1. Very british, gell?! Die Kolleginnen Birgit Herrmann und Simone Schüssler (who is who?) sind heute mit den Gewinnern in London unterwegs. Foto: bz

  2. An Bord des Swiss-Flugzeugs: Sascha Ritschel (links), Birgit Herrmann (vorn), Anja Herzog (dahinter), Simone Schüssler (rechts) und die Swiss-Crew Foto: Birgit Herrmann

  3. Good morning, London: Anja Herzog und Sascha Ritschel bei der Zeitungslektüre am Flughafen Foto: Birgit Herrmann

  4. Südbaden trifft Hollywood: Sascha Ritschel, Birgit Herrmann, ein unbekannter Schöner (wahrscheinlich nicht Hollywood, aber ein bisschen Glamour schadet ja nicht) und Daumen-hoch-Anja-Herzog. Foto: Birgit Herrmann

  5. An Bord des Swiss-Fliegers: Sascha Ritschel, Anja Herzog und Simone Schüssler (von links) Foto: Birgit Herrmann

  6. „Wir wollen nach London, nicht nach East India“ – meldet uns Birgit Herrmann. Foto: Birgit Herrmann

  7. Anja und Sascha vor der imposanten Kulisse des Tower of London Foto: Birgit Herrmann

  8. Im Kampf gegen die Müdigkeit und einen Sumo-Ringer: Unsere vier London-Reisenden sind gut drauf. Foto: Birgit Herrmann

  9. Help! Birgit Herrmann braucht nach den Anstrengungen der vergangenen Stunden wohl ein bisschen Hilfe. Foto: Simone Schüssler

  10. Retter in der Not! Das Handy ist wieder etwas aufgeladen – es kann weitergehen!Thank you, Sir! Foto: Simone Schüssler

8.55 Uhr: In der britischen Hauptstadt ist es jetzt erst 7.55 Uhr. Inzwischen sollte der Flieger gut gelandet sein. Sobald unsere Entdeckungstourer aus dem City Airport in London raus sind, werden sie sich melden. Wir, die wir hier in Freiburg Dienst haben, warten inzwischen gespannt auf die ersten Zeilen und Fotos aus London...und sind ein bisschen neidisch, dass wir an unseren Schreibtischen sitzen, während die vier sich ins Abenteuer Großstadt stürzen!

9.50 Uhr: Hurra, ein Lebenszeichen! Unsere London-Reisenden sind gut angekommen, allerdings gibt es wohl einige Probleme mit der Datenübertragung. Macht aber nichts, die Vier werden sich jetzt unverdrossen in die britische Hauptstadt stürzen – und die Technik sicher schnell in den Griff bekommen.

10 Uhr: Geschafft, das Handy funktioniert, jetzt kann es losgehen. Doch zuvor noch einen kleinen Überblick, was wir heute Morgen schon erlebt haben.

1. Sascha Ritschel, unser Gewinner aus Freiburg, ist pünktlich um 5 Uhr am Pressehaus, ich (Birgit Herrmann) allerdings nicht. 15 Minuten bin ich verspätet, hoffe, dass Sascha nicht allzu nervös wird. Der ist aber ganz cool und freut sich schließlich, als ich auftauche. Zusammen mit Simone Schüssler machen wir uns auf Richtung Basel-Flughafen – und wundern uns, was um diese Uhrzeit schon auf der Autobahn los ist. Na, ja, liegt wohl daran, dass Journalisten normalerweise um diese Uhrzeit noch in den Federn liegen.

Werbung


2. In Basel treffen wir Anja Herzog, unsere zweite Gewinnern. Sie war pünktlich zum Treffpunkt da, kurze Begrüßung und schon sind wir beim Check-In. Klappt alles problemlos, der Swiss-Flieger hebt mit ein wenig Verspätung ab, in London landen wir aber fast pünktlich. Und haben jetzt Zeit, ein Siegerfoto mit der Swiss-Crew zu machen. Jetzt orientieren wir uns erstmal – besorgen Tickets für die Fahrt in die Stadt – und melden uns später. See you!

11.20 Uhr: Wir sind an der Tower Bridge. Wow, was für ein imposantes Bauwerk. Das Wetter passt, es ist bewölkt, die Sonne blitzelt aber immer wieder durch. Genau das richtige Wetter für einen Städtetrip. Unsere beiden Gewinner, Anja und Sascha, das umständliche "Sie" inklusive Nachnamen haben wir schon heute Morgen am Flughafen in Basel gelassen, sind gut drauf, und haben wie auch wir jede Menge Spaß. Die kleine Müdigkeit, die sich bei dem einen oder anderen zwischendurch bemerkbar macht, ignorieren wir einfach. Da müssen wir durch, schließlich haben wir noch einiges vor.

Und das geht folgendermaßen: Wir werden jetzt Tickets für den Bus kaufen, bevor wir dort einsteigen, wollen wir uns aber stärken -mit Cola oder Wasser und einem Sandwich. Mal sehen, ob wir was "Gscheites" finden.

12 Uhr: Good, fresh and uncomplicated food – das tut gut und gibt Kraft für die anstehenden Abenteuer. Mal sehen, was die nächsten Stunden bringen werden.

13.09 Uhr: Uff. Das Essen und die vielen Eindrücke haben uns ein wenig müde gemacht. Aber kaum sind wir raus aus der Sandwichbar und haben den Doppeldeckerbus erklommen, bekommen wir einen neuen Energieschub: Juhuuu, die Sonne scheint uns ins Gesicht, der Fahrtwind zerzaust uns die Haare – ja, so fühlt sich eine Auszeit aus dem Alltag, so fühlt sich Freiheit an (Fotos).

13.41 Uhr: Jetzt haben wir soviel mit den armen, schuftenden Kollegen in Freiburg kommuniziert, dass unser Akku nur noch schlappe zehn Prozent Kapazität anzeigt – das darf doch nicht wahr sein!

Dabei genießen wir unsere Bustour gerade sehr. Sind ganz entspannt am London Eye vorbeigefahren und sind nun am Big Ben angekommen (Fotos). Unsere Füße fühlen sich nun langsam wieder wie Füße an – also auf geht’s! Schlapp machen gilt nicht!

14.16 Uhr: Mannomann, sobald es geht, suchen wir eine Steckdose oder ein Internet-Café auf, um weiter zu berichten. Irgendwie fühlen wir uns von unserem Smartphone etwas veräppelt ;-)

15.31 Uhr in Freiburg: Es ist zum Verzweifeln! Hey, ihr Mädels in London: MELDET EUCH! Keine Ahnung, was da los ist. Wir hören hier aus Freiburg zwar das Freizeichen, aber keiner geht ran. Keine Mail kommt. Habt ihr euer Handy an irgendeiner Steckdose vergessen? Seid ihr Hugh Grant begegnet und durchgebrannt? HAAALLLOOO!

15.44 Uhr in Freiburg: Kollege Stefan Zahler steht der Schweiß auf der Stirn: "Hoffentlich vergessen die nicht meinen Beatles-Pin, den sie mir mitbringen müssen..."

15.51 Uhr in Freiburg: Kollege Stefan Zahler hat inzwischen einen wunden Finger, das Ohr glüht. O-Ton: "Das gibt’s doch nicht! Das Telefon klingelt und vibriert bei denen. Wieso merken die das nicht? Und mit jedem Anruf geht doch da noch mehr Akkupfuutz verloren?!!"

16.11 Uhr in Freiburg: Hurra, sie leben noch! Stefan Zahler hat zum tausendsten Mal bei unseren Abenteurern angerufen – und plötzlich war die Verbindung wieder da. Nur leider hörte ihn niemand. Sie waren wohl nur aus Versehen auf die Annahmetaste gekommen. Aber dafür hörte er Wortfetzen der Kolleginnen Birgit und Simone mit im Rauschen der Großstadt. "Sollen wir ihnen jetzt das Foto schicken oder das andere? Was meinst du?"

Also, Mädels, wenn ihr euch dann in London endlich geeinigt habt: Egal, welches ihr nehmt – nehmt einfach eins und schickt uns endlich wieder was!!!!

16.27 Uhr in Freiburg. 15.27 Uhr in London:

Das erste Foto nach der Funkstille hat uns erreicht. Irgendein netter, indisch aussehender Mann in einem Handyladen scheint ihnen geholfen zu haben. Das Beweisfoto unter: Fotos

16.51 Uhr London, Trafalgar Square: So, endlich sind wir wieder online! Der Akku ist halbwegs geladen. Aber das war doch eine ziemliche Aufregung! Sascha und Anja haben jetzt eine Stunde lang die Shopping-Meile Oxford Street erkundet, während wir unser Handyproblem zu lösen versuchten. Jetzt sind wir alle ziemlich platt und es beginnt zu regnen, deshalb machen wir uns nun auf den Weg zum Afternoon Tea und hoffen einen netten Platz in einem netten Tearoom zu bekommen.

Mehr zum Thema:
  • Fotos: BZ-Leser in der Weltstadt London

    17.15 Uhr: Nachricht von Anja, unserer sympathischen Reisebegleiterin: Sonne, Regen, Wind, Union Jack, super Architektur, Big Ben,

    liebe Begleitung und ein Platz oben im Doppeldecker: Ein perfekter Tag!!! Danke für alles und viele Grüße an die Familie daheim!!!
17.20: It’s teatime über den Dächern Londons in der National Portrait Gallery

17.20: Nachricht von Sascha, unserem netten Reisebegleiter: Viele neue Eindrücke; very britishes Wetter ; Shoppen auf der Oxfordstreet ; Toller Tag!

18.49 Uhr: Langsam neigt sich unser London tagt dem Ende zu. Wir machen noch einen Abstecher in die London National Portrait Gallery, mehr Zeit als für einen kleinen kurzen Blick, gab’s nicht mehr. Denn langsam müssen wir in Richtung City Airport.

19.32 Uhr: Good-bye London heißt es jetzt für uns. Wir winken zum Abschied vom City Airport stilecht mit badischen Fähnchen, um uns schon mal langsam wieder auf die Heimat vorzubereiten.

22.48 Uhr, zurück in Basel: Wir sind platt, aufgedreht, kichrig, vollgefüllt mit neuen Eindrücken. Welch eine Auszeit aus dem Alltag! War es wirklich erst heute morgen, dass wir von hier aus nach London gestartet sind? Jetzt heißt es für uns: Ab nach Hause – und Ihnen, die Sie uns auf unserer Entdeckungstour begleitet haben, sagen wir nun TSCHÜÜSS!

Autor: Birgit Herrmann