Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

12. März 2013

Makler Südvers legt weiter zu

Neue Arbeitsplätze in Au.

AU. Der südbadische Versicherungsmakler Südvers hat 2012 sein Geschäft kräftig ausgebaut. Das Prämienvolumen stieg um 5,2 Prozent auf 242 Millionen Euro, 2011 lag das Wachstum bei acht Prozent. Südvers kümmert sich um Versicherungen für Unternehmen sowie für deren Manager und Inhaber. Neben dem klassischen Versicherungsgeschäft berät das Unternehmen Firmen auch bei der betrieblichen Altersvorsorge. In der Zentrale in Au bei Freiburg arbeiten 105 Menschen – zwölf mehr als 2011.

Der geschäftsführende Gesellschafter Florian Karle sagte, die Entwicklung sei angesichts der Lage am Markt bemerkenswert. Im Industrieversicherungsgeschäft seien die Versicherungsprämien in den vergangenen Jahren rückläufig gewesen. Entsprechend sei auch die Vergütung der Makler gesunken. Dass Südvers trotzdem zugelegt habe, sei der konsequenten Internationalisierung des Geschäfts zu verdanken. "Unsere Mitarbeiter begleiten die Unternehmen bei ihrem Weg ins Ausland", sagte Karle. Dabei erweise sich das Worldwide Broker Network – ein globales Netzwerk von Maklern – als hilfreich. Über diese Kooperationen könne Südvers expansionsfreudigen Mittelständlern Versicherungsschutz vermitteln, der den unterschiedlichen Anforderungen in den Ländern entspreche.

Werbung


Karle und sein Vater Manfred Karle, ebenfalls geschäftsführender Gesellschafter, rechnen mit steigenden Versicherungsprämien. Dafür gebe es mehrere Gründe. Das niedrige Zinsniveau schwäche die Ertragskraft der Versicherer. Zudem nehme die Zahl der Rückrufaktionen wegen Fehlern und Beanstandungen zu – sowohl in den klassischen Industriebereichen als auch in der Lebensmittelindustrie. Gegen Schäden, die bei Produktrückrufen entstehen, können sich Unternehmen – beispielsweise ein Autozulieferer – absichern. Die höhere Zahl an Rückrufen sei vor allem auf gestiegene Ansprüche an die Produktqualität zurückzuführen. Ebenso würden verstärkt Forderungen an Manager wegen Fehlern gestellt. Im Versicherungsschutz für die leitenden Angestellte sieht der südbadische Makler ein Wachstumsfeld.

Autor: Bernd Kramer