Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

01. Februar 2011

Hobart: Zehn Rekordjahre in Folge

Hobart feiert Erfolgsserie mit Gala in der Oberrheinhalle.

  1. Ralf Hübner bei seiner Ansprache in der Oberrheinhalle. Foto: Hobart

OFFENBURG (BZ). Auf zehn Rekordjahre ohne Unterbrechung kann der Offenburger Spültechnik-Spezialist Hobart zurückblicken. Seit 2001 konnte das Unternehmen unter der Leitung von Geschäftsführer Ralf Hübner den Umsatz auf 171 Millionen Euro steigern. Rund 600 Mitarbeiter arbeiten heute in der Produktion des Unternehmens mit Sitz im Gewerbegebiet Elgersweier. Am Freitag feierte Hobart den Erfolg mit einem Galaabend in der Oberrheinhalle.

Hobart, 1883 in Ohio von dem Ingenieur Charles Hobart gegründet, hat 1960 die Geschirrspülmaschinen-Sparte der Firma Martin in Offenburg übernommen und ist seit 1980 mit einem Werk im Gewerbegebiet Elgersweier ansässig. Seit 2001 führt Ralf Hübner das Unternehmen. Sein Ziel "Schwung in den Laden zu bringen", hat er erreicht, wie jährliche Umsatzsteigerungen belegen. Selbst die Finanzkrise konnte Hobart nichts anhaben. Anlässlich dieser herausragenden Leistung hat der Weltmarktführer für gewerbliche Spülmaschinen am vergangenen Freitag in die Offenburger Oberrheinhalle zu einem Festabend mit einem unterhaltsamen Programm aus artistischen und humoristischen Vorführungen geladen. Zu den rund 550 Gästen zählte neben vielen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern auch Oberbürgermeisterin Edith Schreiner. In seiner Ansprache lobte Hübner, der seit Dezember als "Präsident International" auch für weitere Unternehmen des amerikanischen Hobart-Mutterkonzerns ITW verantwortlich ist, besonders den Einsatz der Belegschaft: "Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bilden das Rückgrat unseres Unternehmens. Mit ihrem Engagement, ihrer Kompetenz und ihren Ideen haben sie maßgeblich zu unseren großartigen Ergebnissen beigetragen." Darüber hinaus legte Hübner ein klares Bekenntnis zum Standort Offenburg ab und zeigte sich beim Blick in die Zukunft optimistisch: "Hobart Deutschland hat seine Position innerhalb des weltweit agierenden

Werbung

Mutterkonzerns ITW erheblich gestärkt und ist auf Jahre hin sehr gut aufgestellt. Das zehnte Rekordjahr in Folge soll nicht unser letztes gewesen sein."
Auch Oberbürgermeisterin Edith Schreiner sparte in ihrer Rede nicht mit Anerkennung für die Leistung des Spültechnik-Herstellers in der vergangenen Dekade: "Zehn Rekordjahre in Folge – ein außergewöhnlicher Erfolg für Hobart, zu dem ich dem Unternehmen und seiner Belegschaft herzlich gratuliere. Ich freue mich außerdem ganz persönlich über dieses Ergebnis, spricht es doch auch für den Wirtschaftsstandort Offenburg."

Hobart konnte 2010 sowohl den Umsatz als auch den Ertrag des Vorjahres erneut übertreffen und damit das zehnte Jahr in Folge ein Rekordergebnis erzielen. Dabei legte die Firma sowohl im Inland als auch beim Export zu und baute seine internationale Marktführerschaft weiter aus. Ausschlaggebend für den dauerhaften Erfolg sind laut Hobart die auf Innovationen, Wirtschaftlichkeit und Ökologie ausgerichtete Strategie und die konsequente Kundenorientierung.

Autor: bz