46 Beisetzungen im ersten Jahr

Nikola Vogt

Von Nikola Vogt

Do, 19. Juli 2018

Wittnau

Bilanz des Ruhewalds Wittnau.

WITTNAU (niv). Vor einem Jahr ist der Ruhewald in Wittnau eröffnet worden. Das hat die Verwaltung in der jüngsten Gemeinderatssitzung zum Anlass genommen, um Bilanz zu ziehen. Und die fiel durchaus positiv aus. Johannes Wiesler, unter dessen Federführung der Ruhewald entstanden ist, und Wittnaus Ehrenbürger Herbert Eichelmann, der sich dort engagiert, waren in die Sitzung gekommen, um von ihren Erfahrungen zu berichten.

Bürgermeister Enrico Penthin informierte vorab, dass es täglich fünf bis acht telefonische Beratungen zum Ruhewald gebe. Außerdem habe es bereits rund 80 längere Beratungstermine und etwa 100 Termine im Wald gegeben. Acht Führungen mit durchschnittlich 25 bis 30 Teilnehmern wurden in den zurückliegenden zwölf Monaten angeboten. 46 Beisetzungen, 175 verkaufte Grabplätze und zwölf verkaufte Familienbäume wurden verzeichnet. Sukzessive nehme man Ergänzungen vor. "Wir haben den Nerv der Zeit getroffen", sagte Wiesler. Die Einrichtung des Ruhewalds sei zwar mit einigen Hürden versehen gewesen, "aber nun ist es eine tolle Sache". Penthin bedankte sich insbesondere auch bei Herbert Eichelmann, der in seinem Ruhestand unermüdlich für den Ruhewald im Einsatz sei.