2000 Euro für das Zeller Fasnachtshus

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Sa, 03. November 2018

Zell im Wiesental

Maulburger Firma Busch spendet für das neue Museum.

ZELL (BZ). Eine erfreuliche Überraschung noch vor dem Beginn der neuen Fasnachtssaison verkündet die Fasnachtsgesellschaft Zell: Die Maulburger Firma Busch Vakuumpumpen und Systeme spendete dem Förderverein Zeller Fasnachtshus 2000 Euro. Baulich ist das Fasnachtsmuseum seit September dieses Jahres fertig und eingerichtet. Das so entstandene kleine Fasnachtsmuseum kann seitdem besichtigt werden. Hergerichtet werden muss allerdings noch die Außenanlage. Dafür soll diese Spende mitverwendet werden, schreibt die FGZ.

Als einer der größten Arbeitgeber im Wiesental sehe sich die Firma Busch verpflichtet, sich im lokalen Umfeld zu engagieren. Mit der Spende für das Zeller Fasnachtshus möchte Busch die ehrenamtliche Arbeit würdigen, mit der der Förderverein mit seinen Mitgliedern und Helfern aus einem abbruchreifen alten Haus ein museales Kleinod geschaffen hat. Die Spende wurde jetzt von Uli Merkle – selbst Alt-Hürus und FGZ-Mitglied – im Namen der Firma und der Familie Busch im "Hürusstübli" des Fasnachtshus an den Kassierer des Fördervereins, Rainer Agostini, in Form eines "klingenden Beutels" übergeben. Mitgebracht hatte Uli Merkle im "Klingelbeutel" kein bares Geld, stattdessen war er symbolträchtig mit "Gauklerglöggli" gefüllt.

Jenen kleinen Glöckchen, die die Gaukler an ihren Kostümen tragen und von denen das eine oder andere auch mal verloren geht. Zur Restaurierung der ausgestellten Kostüme können diese Glöckchen verwendet werden. Für die zuvor überwiesene Spende von 2000 Euro bedankte sich der Vorsitzende des Fördervereins, Helmut Mond.

Sie wird für die Finanzierung der Arbeiten an der Außenanlage verwendet werden. Denn nach dem Winter, so Helmut Mond, sollen die Arbeiten auch rund um das Fasnachtshus in Angriff genommen werden.