Denkmal für die Zeller Fastnacht

Anja Bertsch

Von Anja Bertsch

Di, 11. September 2018

Zell im Wiesental

Das Fasnachtshus ist nach jahrelangen Bauarbeiten eingeweiht worden / Museum ist nach Absprache offen.

ZELL. Die Schwanenstadt als Hochburg der Fasnacht ist seit Sonntag um ein Schmuckstück reicher: Nach elf Jahren Vorbereitungszeit weihte der Förderverein das Zeller Fasnachtshus in der Schönauer Straße offiziell ein. Was ursprünglich zunächst als Archiv und Lagerraum gedacht war, hat sich unter Ägide engagierter Fasnachtsliebhaber zu einem veritablen Fasnachtsmuseum gemausert.

Festakt
Musikalisch umrahmt von den Klängen des Zeller Fanfarenzugs und der Basler Tschädder-Kombo "Gladdi Addore" geriet der locker gestaltete Festakt zum fröhlichen Dankes- und Geschenkereigen, in dem vor allem das Verdienst des Fördervereins gewürdigt wurde: "Die Einweihung des Fasnachtshus ist ein echter Meilenstein für unsere Zeller Fasnacht", betonte Peter Mauthe als Vorsitzender der Fastnachtsgesellschaft Zell (FGZ). Besonders hoben die Redner den Einsatz des Vorsitzenden Helmut Mond und von Peter Zluhan hervor, der jede Menge Arbeit, vor allem aber die Ursprungsidee und den Großteil der präsentierten Ausstellungsstücke zur Verfügung gestellt hat. "Ohne die beiden gäbe es das Fasnachtshaus nicht", betonte Vizevorsitzender Alfred Knauber.

"Wir sind schon ein wenig stolz auf das, was hier geschaffen wurde", zeigte sich denn auch Helmut Mond in einer Ansprache zufrieden und bewegt und gab den Dank direkt ans Zeller Fasnachtsvolk und an die vielen Gönner weiter; sie haben den Aus- und Umbau des Gebäudes zum närrischen Schmuckstück mit ihrem finanziellen Einsatz erst ermöglicht haben: Rund 100 000 Euro hat die Renovierung des abgewohnten Hauses gekostet, das die FGZ im Jahr 2005 erworben hatte. Die Kaufkosten und die Arbeit sind da gar nicht eingerechnet. Die Hälfte des Betrages kam über Spenden zusammen – vom Bürgerverein Zell als größtem Einzelspender, von Zeller Betrieben, aber auch von zahlreichen Privatpersonen.

Den üppigen Rest der Investitionen erwirtschaftete der Verein über ein Jahrzehnt hinweg in zahllosen Einzelaktionen von der Tombola bis zum Kuchenverkauf: "Wir haben jahrelang gebacken wie die Verrückten", schmunzelte Mond – und bekam es prompt mit gleich Münze heimgezahlt: Das Hotel-Restaurant "Löwen" hatte eine Schwarzwälder-Torte im Mammut-Format zum Festgeschehen geschickt und verschaffte dem vom "Wilden Mann" spedierten Mittagsbuffet damit den süßen Nachschlag.

Wo die Hürusse – vertreten durch Bernhard Klauser – den 500 Euro starken Erlös ihres Jubiläumsfestes als Gastgeschenk im Gepäck hatten, war es beim Fanfarenzug ein historisch wertvolles Lampenexemplar, auf das die Museumsmacher lange schon ein Auge geworfen hatten. Die FGZ schließlich spendierte zur im letzten Jahr verschenkten Fasnachtshus-Fahne nun auch den passenden Masten; das wehende Pendant der Stadt hatte Zells Bürgermeister Peter Palme bei einer Vorab-Feier am Freitag bereits als Gastgeschenk vors Haus "gepflanzt".

Hausführung
Auf immenses Interesse beim wunderfitzigen Zeller Narrenvolk stießen neben den obligatorischen Festzutaten aus Geselligkeit, Musik und Schmaus vor allem die Führungen durchs Fasnachtshus: In Dauerschleife führte Peter Zluhan als maßgeblicher Architekt der Ausstellung die Neugierigen grüppchenweise durch das herausgeputzte Kleinod und tief hinein in die Besonderheiten der Zeller Fasnacht. Enge Treppenstiegen hinauf und unter niedrigen Türstürzen hindurch, die zahlreichen fasnächtlichen Fundstücke im Blick und die kenntnisreich-engagierten Ausführungen Zluhans im Ohr, bekamen die Besucher einen faszinierenden Einblick in die Geschichte "ihrer" Zeller Fasnacht – und eine kleine Ahnung davon, wie viel Arbeit und Herzblut in das Museum geflossen sind, das der Zeller Fasnacht nun ein begehbares Denkmal setzt.


Kontakt
Regelmäßige Öffnungszeiten sind für das Fasnachtshus nicht geplant. Führungen für Interessierte gibt es nach Anmeldung und direkter Absprache unter Tel. 07625/ 1684 (Peter Zluhan).

Weitere Infos im Internet unter http://www.zeller-fasnachtshus.de