Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

21. Mai 2013

Mann der ersten Stunde

Karl King seit 65 Jahren Mitglied bei der Zeller CDU .

  1. Bundestagsabgeordneter und CDU-Kreisvorsitzender Armin Schuster überreicht Karl King (Mitte) für 65-jährige Mitgliedschaft die Dankes-Urkunde der Partei. Rechts der neue Ortsvorsitzende Klaus Wetzel und Vorgänger Siegfried Kiefer. Foto: Paul Berger

ZELL/SCHOPF HEIM (pbe). Eine solche Auszeichnung gibt es selten, erklärte CDU-Kreisvorsitzender und Bundestagsabgeordneter Armin Schuster, als er Karl
King die Dankesurkunde von Bundeskanzlerin Angela Merkel sowie dem Landesvorsitzenden der CDU Baden-Württemberg, Thomas Strobel für 65 Jahre Mitgliedschaft in der Ortsgruppe Zell überreichte.
Gleichzeitig wurde Karl King mit der Ehrenmedaille des Kreisverbandes Lörrach ausgezeichnet. Karl King, der heute in Schopfheim wohnt, trat 1948 der nach dem Krieg neu gegründeten Partei bei und zählt damit zu den Männer der ersten Stunde. Junge, engagierte Leute waren damals in allen politischen Parteien gefragt. Schließlich galt es, im Land, aber auch in den Kreisen und Kommunen demokratische Strukturen zu schaffen. Als völlig neue und unverbrauchte politische Kraft freute man sich in der CDU über tatkräftige Bürger, die sich sehr früh den Idealen der Partei, nämlich Freiheit und Selbstbestimmung, verschrieben haben. In der CDU fand auch Karl King als frisch gebackener Textiltechniker, der in der Zell-Schönau arbeitete, seine politische Heimat. Hier konnte er mithelfen die noch sehr junge Demokratie mit aufzubauen was in erster Linie einer starken Basis in Ortsverbänden bedurfte.

Werbung


Bei zahlreichen Wahlkämpfen, so erzählte er, habe er die Ortsgruppe tatkräftig unterstützt. Und auch an manchen Besuch prominenter Politiker in der Schwanenstadt kann sich Karl King heute noch erinnern.

Autor: pbe