Mit Aktivitäten auf richtigem Weg

Paul Berger

Von Paul Berger

Fr, 23. Juli 2010

Zell im Wiesental

Gewerbeverein Zeller Bergland will bewährten Kurs fortsetzen / Markterweiterung und einheitliche Öffnungszeiten gewünscht.

ZELL. Die Aktivitäten der vergangenen Jahre hätten gezeigt, dass man "sich auf dem richtigen Weg befindet", lautete das Fazit bei der Jahreshauptversammlung des Gewerbevereins Zeller Bergland. Vor allem die erfolgreiche Leistungsschau im Mai habe dies deutlich gezeigt. Man werde künftig an die im vergangenen Jahr begonnenen Aktionen anknüpfen, sagte Maria Gisin.

So soll es dieses Jahr wieder einen bunten "Herbst im Städtli" und am letzten November-Wochenende eine vorweihnachtliche "Advents-Aktion" als Start ins Weihnachtsgeschäft 2010 geben. Auf der Agenda der neuen Vereinsführung stehen ebenfalls Überlegungen für eine "Markterweiterung" am Freitagnachmittag auf dem Sparkassenplatz. Einig zeigte man sich, dass dieses Thema, wie auch Bürgermeister Rudolf Rümmele betonte, forciert werden solle. Rümmele wünscht sich hierfür "eine möglichst breite Basis". Auch denkbare Verbesserungen bei der Anbindung des Areals Teichstraße an die Innenstadt wird die Gewerbetreibenden sowie die Gemeindevertreter in Zukunft noch beschäftigten. Möglichst einheitliche Geschäftsöffnungszeiten – vor allem am Mittwochnachmittag – brachte Bärbel Banholzer ins Gespräch. Als Nachteil empfindet sie, wenn die einen geöffnet und andere geschlossen haben. In Arbeitsgruppen soll über gezielte Werbe-Aktivitäten oder "Senioren als wichtige Zielgruppe" nachgedacht werden, kündigte die neue Vorsitzende Barbara Ebi an. Durchaus zufrieden zeigte man sich mit der Bilanz der vergangenen beiden Jahre. Maria Gisin, Barbara Ebi und Edwin Kiefer, die bislang den Verein als erfolgreiches Trio führten, berichteten über vielversprechende Aktionen, wie etwa die Einführung von Geschenke-Bons, die Anschaffung einer neuen Weihnachtsbeleuchtung sowie ein neues Logo. Gleiches gilt auch für die von Siegfried Kiefer eingerichtete Internetseite. Viel Lob erhielt die im Mai mit 40 Teilnehmerfirmen veranstaltete Leistungsschau. "Sie hat gezeigt", so Edwin Kiefers Fazit, "dass es funktionieren kann". Ebenfalls erfreulich ist, dass bei den Kosten, wie Kassierer Anton Maier bestätigte, einige tausend Euro eingespart werden konnten. In den vergangenen beiden Jahren, lobte Bürgermeister Rümmele, "wurden viele neue Standards gesetzt". Auch für die Anbindung des ehemaligen Webi-Areals an die Innenstadt werde man eine positive Lösung finden. Bei den anstehenden Planungen will die Stadt alle Beteiligten ins Boot holen, "denn nur gemeinsam sind wir stark".

Ehrungen: Verabschiedet wurden vier langjährige und verdiente Mitstreiter. Seit 1988 führte Anton Maier akkurat die Kassengeschäfte. Er sei stets die "gute Seele" des Vereins gewesen. Edwin Kiefer, Vorsitzender von 1984 bis 1990 und von 2008 bis 2010 im "Dreier-Team", galt als "Macher" und befasste sich vor allem mit Fragen des Stadtmarketing. Seit 1985 war Hermann Räuber im Vorstand tätig, davon 5 Jahre als Schriftführer. Zu seinem Aufgabengebiet gehörte der Handwerkerbereich. Auch Folko Heller, zwei Jahre Vorsitzender und ebenso lange Beisitzer, verlässt die Führungsriege.