Ausflug ins Besucherbergwerk Schauinsland

Schwierig, laut und kalt

Theresa Reif, Klasse 4a, Silberbergschule, Bahlingen

Von Theresa Reif, Klasse 4a, Silberbergschule & Bahlingen

Do, 13. Juli 2017 um 10:50 Uhr

Zisch-Texte

Die Klasse 4a aus der Silberbergschule in Bahlingen fuhr am 23. Juni mit vier Pkw an die Talstation der Schauinslandbahn.

Nachdem wir dort angekommen waren, mussten wir noch kurz auf eine Gruppe warten, weil diese etwas später ankam. Als wir endlich vollständig waren, fuhren die vier Eltern auf den Parkplatz bei der Bergstation hoch. Dort warteten Sie auf uns und unsere Klassenlehrerin Gisela Weyland, denn wir Kinder nahmen die Seilbahn. Bevor wir uns auf den Weg zum Besucherbergwerk machten, durften wir erst einmal auf den Spielplatz, und wer wollte, prägte sich für einen Euro und fünf Cent eine Schauinsland-Münze. Wir staunten, wie aus unserer runden Kupfermünze eine ovale Schauinslandmünze geprägt wurde.

Irgendwann wanderten wir zum Bergwerk, das eigentlich geschlossen und nur für unsere Sonderführung geöffnet war. Mit gelben Helmen auf dem Kopf und in warmen Jacken eingepackt gingen wir ins Innere. Dort hatte es nur ungefähr zehn Grad. Während dieser 45-minütigen Führung erklärte uns unser Führer etwas vom Bergwerk, das sehr spannend war. Wir können uns jetzt viel besser vorstellen, wie körperlich schwer und laut und kalt die Arbeit eines Bergarbeiters war.

Als die Führung zu Ende war, rannten alle außer drei Kindern hinaus ins Warme. Diesen drei Kindern zeigte der Mann noch einen Bagger. Später fuhren wir in unseren Autos ins Münstertal und spielten dort Minigolf, was sehr viel Spaß machte. Wer alle 18 Stationen durchlaufen hatte, durfte auf den Erlebnisspielplatz, der gerade nebenan war.

Guter Dinge machten wir uns später auf den Heimweg in den Kaiserstuhl. Es war ein sehr, sehr schöner Ausflug.