Zum zweiten Mal mit dem Queue Gutes getan

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 04. Januar 2018

Schopfheim

Familie Levante organisiert wieder ein Billard-Benefizturnier / Die 1500 Euro kommen Kinderschutzbund und Kindergarten zugute.

SCHOPFHEIM-WIECHS (BZ). Ein Billardtisch, 32 Teilnehmer, 204 Spiele, 1500 Euro: Das sind die sehr erfreulichen Eckdaten des 2. Dellacker-Billard-Cups im Haus der Familie Levante in Schopfheim-Wiechs. Wieder hieß das Motto nach der gelungenen Premiere im vergangenen Jahr: Mit dem Queue Gutes tun.

Das Benefizturnier im Jahr 2016 brachte nicht nur viel Spaß und Freude, sondern auch einen Geldbetrag von 1200 Euro. Unterstützt werden konnten damit die Däumlingsstation des St. Elisabethen-Krankenhauses und der Verein AKIK (Aktionskomitee Kind im Krankenhaus). Einig waren sich Organisatoren und Spieler schon damals, dass es unbedingt eine zweite Auflage geben müsse.

Gesagt, getan: Dieser Tage nun war es wieder so weit. Familienangehörige, Freunde und Arbeitskollegen, insgesamt 32 Billardfreunde, kamen zusammen und bewiesen ein ruhiges Händchen. Spannend wurde es schon bei der Auslosung. Als Glücksfeen fungierten Luca, Louis und Nico Levante. Für diesen Zweck wurden kurzerhand leere Überraschungseier umfunktioniert, in denen sich die Namen der Teilnehmer wiederfanden. Im K.-O.-System wurde der Sieger gesucht.

Viel wichtiger als der Sieg bei diesem Benefizturnier im Hause Levante war jedoch der gute Zweck. Jeder Teilnehmer spendete so viel, wie er wollte. Am Ende kamen 1500 Euro zusammen. Freuen durften sich heuer der Kinderschutzbund Schopfheim, der einen Betrag von 1000 Euro erhielt, und der Kindergarten in Wiechs, der mit neuen Laufrädern, Kachons (Musikinstrumente) und Spielsachen im Wert von über 500 Euro bedacht wurde.

"Es war wieder toll zu sehen, was die Spenden bewirken können", freute sich Matthias Levante, der mit seiner Frau Marina die Idee für das Benefizturnier hatte.