Zusammen schmeckt’s einfach besser

Bettina Schaller

Von Bettina Schaller

Mi, 03. Januar 2018

Lahr

Die Nachbarschaftshilfe Lahr wird 40, die Kochgruppe gibt es seit 15 Jahren – sie hat sich zum Aushängeschild des Vereins entwickelt.

LAHR. In diesem Jahr kann die Nachbarschaftshilfe Lahr ihr 40-jähriges Bestehen feiern. Seit 15 Jahren gibt es die Kochgruppe, die Karin Ganter gegründet hat. Die Leiterin war nach mehr als 20 Jahren im Sommer 2017 in den Ruhestand gegangen. Seit 1. Juli ist ihre Nachfolgerin Silvia Bainczyk im Amt.

"Gefeiert wird im Sommer", sagt Silvia Bainczyk. Jetzt blickt sie zurück auf 15 Jahre Kochtreff für ältere Menschen. Dieser ist ein wichtiges Standbein der Nachbarschaftshilfe und verdeutlicht, was der Verein will. Menschen in ihrem häuslichen Umfeld stärken und ältere Menschen aus ihren eigenen vier Wänden herausholen in die Gemeinschaft, um Geselligkeit zu erleben.

"Zusammen schmeckt’s halt besser." Das ist laut Silvia Bainczyk  für viele Besucher des Kochtreffs  ein gewichtiger Grund, an der Runde teilzunehmen. Die jeweils sieben bis zehn Besucher – manche kommen einmal in der Woche, manche viermal – werden fast alle mit einem Kleinbus der Nachbarschaftshilfe Lahr zu Hause abgeholt und in die Kaiserstraße 48 in die ehemalige Lotzbeck-Apotheke gebracht. Bei der Ankunft wird erst einmal eine Tasse Kaffee oder Tee serviert, so Silvia Bainczyk. Dann kommt auch schon das Gemüse auf den Tisch, das die Köchin zuvor besorgt hat. "Wir kochen jeden Tag alles frisch. Gesunde Ernährung ist uns wichtig. Dabei achten wir auch auf die Wünsche unserer Gäste", so die Leiterin der Nachbarschaftshilfe. Es sei immer gut zu sehen, wie sie sich gegenseitig helfen. Jeder mache, was er besser könne. Der eine schälen, die andere schneiden. Ist das Gemüse geputzt, die Kartoffeln geschält, wandert alles in die Küche, wo die Köchin das Essen zubereitet. Währenddessen wird gesungen, gespielt oder ein paar Bewegungsübungen gemacht.

Nach dem Drei-Gänge-Menü nutzen die Teilnehmer des Kochtreffs die Gelegenheit, einen Ausflug in die Stadt zu machen, wo sie kleine Erledigungen machen können oder einfach ein bisschen bummeln. Um 14 Uhr ist Schluss, dann geht es via Kleinbus wieder nach Hause. Fünf Stunden haben die Senioren dann in fröhlicher Runde verbracht.

"Anfangs konnte ich mir die Gruppenvormittage nicht vorstellen, jetzt möchte ich nicht mehr ohne sie sein."  Solche Aussagen kommen aus der Runde der Kochgruppe. Anfangs wurde sie einmal wöchentlich angeboten, mittlerweile an fünf Tagen. Die Gruppe ist das Aushängeschild der Nachbarschaftshilfe.

Der Verein bietet Hilfe bei der häuslichen Arbeit an, ebenso Begleitung bei Arztbesuchen und Behördengängen. Auch bei einem Spaziergang werden ältere Menschen begleitet. Unterstützung gibt es auch bei Demenzerkrankungen. "Wir haben ein niederschwelliges Angebot und sind nicht mit der Tagespflege zu vergleichen", betont Silvia Bainczyk. Der Verein sei enorm gefordert, unter anderem durch Gesetzesänderungen bei der Pflegeversicherung und neue Richtlinien bei der Anerkennung dieser Dienste. "Wir vermitteln keine Profis, sondern ehrenamtliche Helferinnen und Helfer. Menschen, die ihr Können und Engagement im Dienst ihrer Mitmenschen einsetzen", so Silvia Bainczyk. Mehr als 300 Menschen nehmen die Hilfe des Vereins in Anspruch. Dafür hat die Nachbarschaftshilfe mehr als 150 Helferinnen und Helfer, die für ihr Ehrenamt eine pauschale Vergütung bekommen.

Der Verein sucht weitere Helfer

Die Nachbarschaftshilfe sucht weitere Ehrenamtliche. Auch Männer seien gefragt, so Bainczyk. Die Einsatzleitung prüfe im Vorfeld, wer für welche Aufgabe in Frage kommt. Falls es dennoch nicht passen sollte, werde gewechselt. "Bei einer Anfrage mache ich mir bei einem Hausbesuch ein Bild von der Situation. Dann schaue ich, wer aus den Reihen unserer Ehrenamtlichen passen könnte", sagt die Leiterin. Die Helfer würden ständig fortgebildet. Wer jetzt neu ins Team komme, müsse laut Landesgesetzgebung im Lauf des Jahres 30 Fortbildungsstunden nachweisen. Der Pflegestützpunkt der Stadt Lahr unterstützt die Nachbarschaftshilfe auf diesem Gebiet. Erste Hilfe, Krankheitsbilder und Demenz seien Themen der Fortbildung. "Wir bieten eine sehr individuelle Hilfe an, die auf die jeweiligen Bedürfnisse der Anfragen zugeschnitten ist", erläutert Bainczyk.

Die Helfer finden in ihrem Ehrenamt Bestätigung, geben anderen Menschen etwas, bekommen dafür etwas zurück. Mit großer Leidenschaft widmet sich das Einsatzteam seinen Aufgaben, bietet den Besuchern Unterstützung, Gemeinschaft und Abwechslung – sei es beim Kochtreff oder in den eigenen vier Wänden.

Weitere Informationen unter http://www.nbh-lahr.de oder Tel. 07821/37020