Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

24. September 2015

Zwei mit Pinsel und Feder

Anni Wasmer aus Todtnau und Heiner Harmes aus Schönau stellen ihre Bilder im Rathauskeller aus.

  1. Monika Schneider mit Anni Wasmer und Heiner Harmes bei der Vernissage in Todtnau (von links) Foto: ulrike jäger

TODTNAU. Zur Eröffnung einer Gemäldeausstellung hatte der Verein Kulturhaus Todtnau am Sonntag in den Gewölbekeller des Todtnauer Rathauses eingeladen. Ausgestellt sind Werke von Anni Wasmer aus Todtnau und Heiner Harmes aus Schönau.

Begrüßt wurden die Besucher von der Vorsitzenden des Vereins, Monika Schneider, die sich über die große Resonanz erfreut zeigte. Schneider vertrat an diesem Sonntag den Galeristen und Kunstexperten Ralf Andreas Thoma aus Basel, der üblicherweise die Kunstausstellungen des Todtnauer Kulturhauses eröffnet.

Anni Wasmer gilt als Allround-Talent, hat sie doch früher auch Bären und Puppen gefertigt, getöpfert oder Ikonen hergestellt, wie sie begeistert erzählt. Zur aktuellen Ausstellung hat sie Blumenmotive und einige Stillleben mitgebracht, Aquarelle zumeist sowie Bleistiftzeichnungen auf Papier oder auf Seide. Die lebhafte Künstlerin holt sich oft ihre Inspirationen aus dem alltäglichen Leben, so entstand das Bild "Tulpen in der Vase" aus dem Anblick ihres eigenen Straußes auf dem Esstisch, wie sie sich verschmitzt lächelnd erinnert. "Es macht wahnsinnig Spaß", sprüht die zierliche Frau förmlich vor Energie, die auch Akt- und Portraitzeichnungen malt.

Werbung


Anni Wasmer wurde in Fahl geboren und erlebte ihre Kindheit in Frankfurt und Karlsruhe, bedingt durch den väterlichen Beruf des Gutshofverwalters. Während ihrer Arbeit in einem Freiburger Internat begann sie mit der Malerei, lernte bei Ulrika Olivieri und Renate Schmidt, Gerd Ruhland und Inka in Freiburg. Heute lebt sie im Elternhaus am Stützle.

Heiner Harmes stammt aus Krefeld und kam 1969 als Textildesigner ins Obere Wiesental, wo er im Atelier von Irisette tätig war. Seine Weidbuchen-Bilder hatte er bereits in einer Ausstellung im Schönauer Klösterle gezeigt; in Todtnau gibt es außerdem Werke aus der Reihe "Rathäuser" zu sehen. Heiner Harmes lebt in Schönau und arbeitet seit 1994 als freischaffender Künstler. Er malt in verschiedenen Techniken auf Papier, Seide, Leinwand und Holz mit Bleistift, Feder oder Pinsel. Die Malerei habe eine lange Tradition in seiner Familie, erzählt der hochgewachsene Mann vom Niederrhein, der mit Anni Wasmer freundschaftlich verbunden ist und an knapp 30 Ausstellungen beteiligt war.

Da im Gewölbekeller keine Bilder direkt an die Wände gehängt werden dürfen, dankte Monika Schneider besonders Bernhard Burget, der die Staffeleien aus Holz eigenhändig hergestellt hatte.

Info: Die Ausstellung im Todtnauer Rathauses ist jedes Wochenende bis einschließlich 3. und 4. Oktober von 14 bis 17 Uhr geöffnet.

Autor: Ulrike Jäger