Zur Navigation Zum Artikel

Wenn Sie sich diesen Artikel vorlesen lassen wollen benutzen Sie den Accesskey + v, zum beenden können Sie den Accesskey + z benutzen.

30. Juli 2012

Zwei neue Namen in den Siegerlisten

Jutta Brod und Heiko Baier gewinnen den 27. Internationalen Oberrieder Tote-Mann-Berglauf.

  1. Tote-Mann Foto: Murst

LEICHTATHLETIK. Als Gewinner des 27. Internationalen Oberrieder Tote- Mann-Berglaufs trugen sich zum ersten Mal Jutta Brod (TV Konstanz) und Heiko Baier (LG Braunschweig) in die Siegerlisten ein. Bei der gleichzeitig ausgetragenen Landesmeisterschaft holten Jutta Brod und Benedikt Hoffmann (PTSV Jahn Freiburg) die Titel. Mannschaftsmeister wurde bei den Männern der SV Ohmenhausen vor dem PTSV Jahn Freiburg.

314 Teilnehmer (im Ziel 266) wurden auf die acht Kilometer lange Strecke (Höhendifferenz 750 Meter) geschickt. Als Rolf Luxemburger den Start frei gab, fing es leicht zu regnen an, und die Temperaturen lagen im Zastlertal knapp über 20 Grad Celsius. Somit hatten die Teilnehmer gute Bedingungen, obwohl es nach Kilometer eins, bis es in den schattigen Wald ging, schon wieder warm wurde.

Auf dem leicht abfallenden ersten Kilometer formierten sich gleich die Favoritinnen bei den Frauen im großen Männerfeld an der Spitze mit Carla Holland (Droste Running Team Freiburg) Jutta Brod (TV Konstanz), Annette Götz (Tri Team Freiburg), Stephanie Schmitz-Weckauf (PTSV Jahn Freiburg) und Verena Utz (LG Badenova Nordschwarzwald) ganz vorne. Zunächst war es Carla Holland, die die Führung innehatte. An zweiter Stelle mit einem Abstand von teilweisen fünfzig Metern folgte ihr Jutta Brod. Dahinter die übrigen Favoritinnen auf die Podestplätze. Als Carla Holland aus Sicht von Jutta Brod bei Kilometer vier leichte Probleme hatte, zog die Konstanzerin an ihr vorbei und lief einen kleinen Vorsprung heraus der bis ins Ziel reichte. Mit zwölf Sekunden Rückstand kam Carla Holland vor Anette Götz, Verena Utz und Stephanie Schmitz-Weckauf ins Ziel. Baden-württembergische Meisterin wurde Jutta Brod vor Carla Holland und Verena Utz.

Werbung


Sehr spannend verlief der Rennverlauf auch bei den Männern. In 3,10 Minuten wurde der erste Kilometer von einer mehrköpfigen Führungsgruppe mit den Topfavoriten Markus Jenne (USC Freiburg), Benedikt Hoffmann (PTSV Jahn Freiburg), Carsten Brod (TV Konstanz), Max Dapp (SV Ohmhausen) und Heiko Baier passiert. Diese fünf liefen bis Kilometer drei zusammen. Als erster musste Max Dapp abreißen lassen. Auf den nächsten Kilometern entwickelte sich nun ein sehr spannendes Rennen, wobei Heiko Baier einen sehr entspannten Eindruck hinterließ und seine verbliebenen Konkurrenten kontrollierte. Zwischen Kilometer drei und vier fiel auch Karsten Brod zurück. Verblieben war noch eine Dreiergruppe mit Jenne, Baier und Hoffmann. Kurz vor Kilometer sechs musste auch Jenne dem Tempo Tribut zollen. Kurz vor Kilometer sieben hängte Baier seinen "Schatten" Hoffmann ab, und im Stile eines Straßenläufers zog er davon und siegte in 36:30,1 Minuten vor Hoffmann, Jenne, Dapp, Dominik Sowieja (FC Unterkirnach/Sieger U 23) und Brod.

Baden-württembergischer Meister wurde Benedikt Hoffmann vor Markus Jenne und Max Dapp.

Autor: Karl-Hermann Murst